The Interrupters „In The Wild“


Hellcat/Epitaph (VÖ: 5.8.)


von

„Anything Was Better“ und „Raised By Wolves“ sind knackige Punkrockhymnen, „The Hard Way“ und „In The Mirror“ Ohrwurm-Ska. Und auch mit dem Reggae „Kiss The Ground“ oder den in nervösen Offbeats versteckten Popsongs „My Heart“ und „Burdens“ empfehlen sich The Interrupters als Partyband für No-Doubt- und 2‑Tone-Fans sowie für all jene, die den Fun-Punk-Combos hinterhertrauern, die die 80er-Jahre mit Popsong-Coverversionen überschwemmten.

Ein Cover von Billie Eilishs „Bad Guy“ hat die Interrupters aus L.A. bekannt gemacht, die jetzt auf „In The Wild“ alternative Fetenhits mit Sloganrefrains zum Mitgrölen, knuffigen Gitarrenriffs und zappeligen Grooves versammeln, die am besten funktionieren, wenn man in Feierlaune ist.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Yo La Tengo :: „I Can Hear The Heart Beating As One“ – Der wilde Schlag des Herzens

Ein Meilenstein der Independent-Musik, erweitert um Peel Sessions und Remixes

Josh Rouse :: „Going Places“ – Heiterer Emigrant

Auch sein neues Album mit Pop-Vignetten hat Josh Rouse in Spanien aufgenommen.

Jamie T :: „The Theory Of Whatever“

Jamie Treays verewigt sich als großer UK-Chronist.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Billie Eilish meidet Aufnahmestudios – „Es macht mich wahnsinnig"

Billie Eilish erzählt, warum sie es kaum ertragen kann, in Tonstudios Songs aufzunehmen. Soziale Ängste spielen dabei eine große Rolle.

„TV“ und „The 30th“: Billie Eilish veröffentlicht neue Akustik-Songs

Die beiden Tracks sind Teil der EP „Guitar Songs“. Eine neue Platte scheint auch schon fast auf dem Weg zu sein.

Billie Eilish arbeitet mit Bruder Finneas an neuer Musik

Der Popstar postete ein Foto mit ihrem Bruder im Aufnahme-Studio.