The Nervous Wreckords Classy Girls


Schillernster Indie-Rock. So könnte man The Nervous Wreckords in zwei Worten beschreiben, auch wenn das die Musiker nicht so gerne hören. Anders geht es aber kaum: Einprägsame Riffs einer schrillen E-Gitarre, simple, monotone und laute Basslines, schon am Anfang des Songs eine coole Drum. Die kreischende Stimmlage des Sängers Brian Karscig mischt sich dazu und dominiert. Brian Karscig? Den Namen kennt man doch. Richtig: Von Louis XIV, kalifornische Rockband unter Sänger Jason Hill.

Wenn man diese Tatsache im Kopf behält, kann man sich auch den Sound von „Classy Girls“ von The Nervous Wreckords vorstellen, den es heute als Free Download gibt. Die Bands hören sich sehr ähnlich an. Louis XIV, von denen man noch „The Best Little Secrets Are Kept“ im Ohr hat, sind allerdings noch ein bisschen schriller und in sich runder.

Leider baut der Song gegen Ende ab. Dann wird der Bass weniger dominant und der Song verliert an anfänglicher Eingängigkeit. Mit Equipment aus den 60er und 70er Jahren präsentiert die Band aber insgesamt einen Sound, der die meiste Zeit genial nach Garage klingt.

>>>> Hier geht’s zum Download (Rechte Maustaste, Ziel speichern unter…)


Leonard Cohen schrieb seiner Muse Marianne kurz vor seinem Tod noch einen Brief

Marianne Ihlen galt in den 1960er-Jahren als Muse von Leonard Cohen und inspirierte zwei seiner bekanntesten Lieder, „So Long, Marianne“ und „Bird On The Wire“. Wie Cohen noch vor seinem Tod vor drei Jahren in einem Interview erzählte, schrieb er seiner Freundin kurz vor ihrem Ableben noch einen ausführlichen Brief, nachdem er von ihrem langjährigen Freund Jan Christian Mollestad erfahren hatte, dass sie im Sterben liegt. Leben in der Einsamkeit: Erinnerung an Leonard Cohen Wie der britische „Guardian“ schließlich berichtete, wurden ihr die Zeilen auf dem Sterbebett vorgelesen. „Wir brachten ihr den Brief am nächsten Tag und sie war bei vollem…
Weiterlesen
Zur Startseite