Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

The Specials Encore


Von einer Band, die 38 Jahre nach dem letzten Album noch mal ­eine Zugabe („Encore“) gibt, erwartet man normalerweise nicht viel, außer vielleicht die Bitte „Haste ’n bisschen Kleingeld, Kumpel?“ Bei den Specials ist das anders. Schon seit Jahren schwärmen Freunde von mitreißenden Konzerten, einer ist deshalb sogar bis nach London gereist.

Hier die Doppel-Deluxe-CD bestellen

Okay, es sind nur noch drei Original­mitglieder dabei: Terry Hall, Lynval Golding und Ho­race Panter. Und produziert wurde „Encore“ von dem dänischen Work­aholic Nikolaj Torp Larsen, der schon so ziemlich jeden zwischen Adele, Willie Nelson und Yusuf Islam als Keyboarder begleitet hat und seit 2009 Jerry Dammers ersetzt. Ob Larsen die Idee hatte, „The Lunatics ­Have Taken Over The Asylum“ von The Fun Boy Three noch einmal mit den Specials aufzunehmen? Mit Hall und Golding sind zwei von drei Spaßjungs dabei, doch musikalisch passiert wenig Neues, politisch ist das Stück allerdings immer noch ein Statement: Statt Reagan und Thatcher haben heute Irre wie Trump und May die Anstalt übernommen.

Auch mit den restlichen, ausnahmslos gelungenen neuen Songs zeigen The Specials klare Kante: „B.L.M.“ beschreibt mit Funk-Riffs und sharpen Bläsern den britischen Rassismus am Beispiel der Lebensgeschichte von Lynval Golding. Der lauernde Reggae „Vote For Me“ ­wäre selbst auf „More Specials“ ein Highlight gewesen: „You sit and wait for us to elect you/ But all we’ll do is reject you.“ Militant feministisch wird es bei dem von tiefsten Rockers-­Bässen befeuerten „10 Commandments“. Gesungen, oder besser: gerappt wird das Stück von der 21-jährigen Feministin, Aktivistin und Künstlerin Saffiyah Khan.

Kooperation

Nicht nur die Musik und das Songwriting von „Encore“ stehen in der Tradition von „Gangsters“ oder „Man At C&A“. Auch die Band selbst zeigt die gleiche kämpferisch-emanzipatorische Haltung wie in den späten Siebzigern. „We’ve got to take care of each other“ lautet die letzte Zeile dieses durch und durch gelungenen ­Spätwerks. (Universal)


ROLLING STONE im Februar 2019 - Titelthema: Led Zeppelin

Die Inhalte der Februar-Ausgabe FEATURES Band im Superlativ: Led Zeppelin Vor 50 Jahren erschien ihr erstes Album – 8 ROLLING-STONE-Autoren schreiben 12 Kapitel Rockgeschichte Von Balzer bis Willander Der Einzige, der spricht: Rustin Man Vor 17 Jahren schuf Paul Webb (Talk Talk) ein Meisterwerk. Nun legt er nach Von Jörn Schlüter Wer kontrolliert Facebook? Dem Social-Media-Giganten gelingt es nicht, sich selbst zu regulieren Von Matt Taibbi Spätzünder Mahershala Ali Mit 43 ein Oscar für „Moonlight“, jetzt die Hauptrolle in „Green Book“: Ein Treffen mit dem späten Hollywoodstar Von Josh Eells Hyper, hyper! Kunst und Pop Wie sich Kunst und Musik…
Weiterlesen
Zur Startseite