Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Wonderland Wonderland Band Nº 1

Sireena/Broken Silence

Kommentieren
0
E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

1967 aus Mitgliedern von The Rat­tles, The Tonics und The Summer Set geformt und von Achim Reichel gegründet, ist Wonderland wohl das wunderlichste Supergroup-­Projekt jener an Supergroups nicht eben armen Zeit. Mit dem von James Last produ­zierten Song „Moscow“, einer Liebesgeschichte in Zeiten des Kalten Krieges, gelang sogar ein Chart-Hit; anschließend ging es mit den Bee Gees auf Tour. Eigentlich hatte sich die Band 1970 schon wieder aufgelöst, doch nur ein Jahr später legte man mit der irritierenden, ausufernden Musikproduktion „Wonderland Band Nº 1“, nun erstmals auf CD veröffentlicht, noch einmal nach. Dafür holte man 24 Musiker ins Studio, darunter das gesamte James Last Orchestra.

Die Platte versammelt grimmige Progressive-Rock-Skizzen („Heavy Rider“) und mischt sie mit zarten Folkmelodien („I Make Music“) und einer guten Portion Psychedelic Rock („Heya, Donna Laya“). Die geradezu meditativen Improvisationen kommen genauso verspielt und bunt daher wie das der Platte beigelegte Poster mit Brettspiel.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben