Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: „Happy Birthday“! Das sind die 50 besten Geburtstagslieder

Rihanna, McCartney und Kanye West: „FourFiveSeconds“ im Video-Stream

Rihanna, Kanye West und Paul McCartney. Bereits die Meldung, dass es zu dieser Kollaboration kommen wird, schoss durch alle Kanäle und sorgte gleichermaßen auch für Belustigung, immerhin wussten Anhänger von Kanye West teils nicht, wer Paul McCartney ist.

Das Video zu „FourFiveSeconds“m Song, in welchem Paul McCartney lediglich Akustikgitarre spielt und Kanye zum stimmlichen Duett mit Rihanna ansetzt, ist in schwarz-weiß als Low-Budget-Produktion durchaus puristisch ausgerichtet, wohl um den Fokus auf die musikalische Zusammenarbeit der drei Popikonen zu richten.

Auch Rihanna, die in letzter Zeit häufig durch wenig Stoff in ihren Videos auffiel, zeigt sich in „FourFiveSeconds“ deutlich reservierter. Stimmlich präsentiert sie die Akustik-Ballade jedoch alles andere als zurückhaltend.

Werbung

Klar, dass ein Song von drei Künstlern dieser Größenordnung prompt an die Spitzen der Weltcharts stürmt: „FourFiveSeconds“ platzierte sich in in 27 Ländern auf Platz Eins, in 26 Ländern unter den Top Fünf und 11 weiteren Ländern in den Top10  der iTunes Charts.

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Tagebuch verrät, was die Beatles nach dem „Abbey Road“-Shooting gemacht haben

Es mögen recht banale Dinge sein, die John, Ringo, Paul und George am 8. August 1969, nachdem sie für das ikonische Foto den Zebrastreifen in der Abbey Road überquerten, noch trieben. Trotzdem ist es bestimmt besonders für Fans rührend zu wissen, dass auch Ringo Starr nach einem anstrengenden Tag noch einmal schnell zum Supermarkt musste. Wie nun das Tagebuch eines Roadies der Band enthüllte, gingen die vier nach ihrem Fototermin erst einmal getrennter Wege. Insgesamt nur sechs Shots brauchte der Fotograf Iain Macmillan, bis er das Bild, das zu einem der berühmtesten Album-Cover aller Zeiten werden sollte, im Kasten hatte,…
Weiterlesen
Zur Startseite