Rihanna und Prinz Harry lassen sich auf HIV testen


von

Am gestrigen Donnerstag war Welt-AIDS-Tag. Bei dem Event „Man Aware“ in Bridgetown auf der Insel Barbados ließen sich Rihanna und Prinz Harry vor laufender Kamera Blut entnehmen und auf das HI-Virus untersuchen, um die Bevölkerung zu einem Test zu animieren. Einen Tag zuvor feierten der Prinz und die Musikerin, die in Saint Michael auf Barbados geboren wurde, den 50. Jahrestag der Unabhängigkeit des Inselstaates.

Prinz Harry war als Erster an der Reihe und zuckte ein wenig bei dem Piekser in den Finger zusammen, woraufhin Rihanna etwas nervös dreinschaute. „Oh, das war ja gar nicht schlimm“, sagte sie anschließend. „Du hast es echt so aussehen lassen, als ob es wehtut!“, neckte sie den Prinzen. Tatsächlich ist der Test jedoch in einem Wimpernschlag vorüber.

getty-rihanna-prince-harry-caribbean-2016-billboard-1548-2

Die Ergebnisse der beiden waren negativ. Auf Facebook Live betonte Prinz Harry jedoch, dass ein positives Testergebnis nicht notwendigerweise ein Todesurteil sein muss. Er sagte, dass eine frühe Diagnose vor weiterer Übertragung schützen kann.

„Am besten lässt sich jeder testen“, sagte er. „Warum auch nicht? Egal ob du ein Mann, eine Frau, heterosexuell, homosexuell, schwarz, weiß, was auch immer bist, auch rothaarig, warum sollte man nicht hingehen und einen Test machen lassen?“

Video vom HIV-Test von Prinz Harry

Getty Getty

Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Billie Eilish, Rihanna, Ariana Grande und viele Labels fordern Polizeireform

Die Musikbranche schließt sich zusammen, um den Congress’ Justice in Policing Act of 2020 zu unterstützen. Forderung nach Veränderung der Polizei Neben Labels wie der Sony Music Group, Universal Music Group und der Warner Music Group schlossen sich auch viele Künstler der Petition an. Rihanna, Billie Eilish, Lizzo, Justin Bieber, Ariana Grande, Mariah Carey und Post Malone setzten ihre Unterschrift. „Seit der Ermordung von George Floyd vor nur einem Monat haben in unserem Land die Proteste zugenommen, die Einstellungen haben sich geändert und der Ruf nach Veränderung hat sich verstärkt. Wir in der Musik- und Unterhaltungsbranche glauben, dass das Leben…
Weiterlesen
Zur Startseite