Ringo Starr: Mit den Masturbations-Sessions von Lennon und McCartney hatte ich nichts zu tun

Es gibt wohl nichts Lästigeres für Prominente als die Paparazzi-Interviews an Flughäfen. Eben aus dem Flieger gestiegen, vielleicht sogar mit Jetlag, kommt man völlig fertig durch die Passkontrolle und sieht sich Reporterfragen ausgesetzt, auf die man, um es hinter sich zu bringen, schnell antwortet – egal, was. Und das wird dann für bare Münze genommen und als Wahrheit publiziert.

Das macht sich regelmäßig auch die Klatschseite „TMZ“ zunutze. Diesmal war Ringo Starr das Opfer, er wurde am LAX-Flughafen von Los Angeles abgefangen, als er mit seiner Frau Barbara Bach das Gebäude verlassen wollte.

Hier „Give More Love“ von Ringo Starr kaufen

Zunächst versucht der Beatles-Drummer noch den Mikroträger abzuschütteln („Ich spreche lieber mit anderen Leuten“), aber dann antwortet er doch, als er mit der Frage konfrontiert wird, warum Paul McCartney in einem Interview erwähnt habe, dass der von John Lennon träume, aber nicht von ihm.

Starr trocken: „Er träumt aber immer von mir.“

Ringo Starr: „Das war vor meiner Zeit“

Ringo Starr erinnert sich an die Zeit, als er vor 56 Jahren Mitglied der Beatles wurde
Ringo Starr erinnert sich an die Zeit, als er vor 56 Jahren Mitglied der Beatles wurde

Etwas zugewandter wird der 78-jährige, als die Masturbations-Sessions zur Sprache kommen, die McCartney und Lennon angeblich absolviert hätten. Als Duo, ohne Anwesenheit George Harrisons und Starrs. „Hast Du das Gefühl, vernachlässigt worden zu sein?“, will der Paparazzo wissen.

Da kann Ringo nur lachen. „Das war vor meiner Zeit bei den Beatles.“

CHRIS J RATCLIFFE AFP

Video: Studiosession von John Lennons „How Do You Sleep?“ mit George Harrison

„How Do You Sleep?“ ist sicherlich eines der stärksten Lieder aus John Lennons zweitem Studioalbum „Imagine“. Mit dem Song rechnet der Künstler musikalisch mit seinem Jugendfreund und ehemaligen Songwriting-Partner Paul McCartney ab. Die Zeile „The only thing you done was yesterday“ steht exemplarisch für das Zerwürfnis der Musiker, das auch zur Auflösung der Beatles geführt hatte; Lennon behauptete, außer „Yesterday“ sei dem Kollegen nicht viel eingefallen. Gemeinsam mit der Plastic Ono Band samt dem ehemaligen Beatle-Kollegen George Harrison an der Gitarre spielte der Musiker das Lied im Jahr 1971 in den hauseigenen Ascot Studios ein. 47 Jahre später veröffentlichten die…
Weiterlesen
Zur Startseite