RIP: School-of-Seven-Bells-Sänger Benjamin Curtis ist tot


von

Nachdem 2013 bei ihm eine Leukämie-Erkrankung diagnostiziert wurde, ist der US-amerikanische Musiker Benjamin Curtis – bekannt als Gründungsmitglied von The Secret Machines sowie School of Seven Bells – im Alter von nur 35 Jahren in New York verstorben. Zahlreiche Musikerkollegen, unter anderem Albert Hammond Jr. von The Strokes und Paul Banks von Interpol bekundeten ihre Anteilnahme.

Auf ihrer offiziellen Facebook-Seite veröffentlichten School of Seven Bells folgendes Statement:

„Liebe Freunde.  Gestern, am 29. Dezember 2013, haben wir unseren Freund und Bruder Benjamin Curtis im Kampf gegen den Krebs verloren. Obwohl wir gehofft hatten, dass wir diese Ankündigung auf einen passenderen Zeitpunkt verschieben könnten, bis seine Freunde und seine Familie sich besser vorbereitet (…) fühlen, so wurden diese Neuigkeiten unglücklicherweise vorher geleaked. Also dachten wir, dass es angemessen sei, zumindest ein offizielles Statement von uns zu veröffentlichen, angesichts all der Fans, die Benjamin und seine Musik geliebt und unterstützt haben“.

Desweiteren bittet die Band darum, Beileidsbekundungen, Briefe und dergleichen ausschließlich an das Management der Band zu schicken, welches die Briefe und Bekundungen zu einer passenderen Zeit den Angehörigen weiterleiten kann.