Spezial-Abo
Highlight: Gewitter und Unwetter beim Festival: So verhalten Sie sich richtig!

Rock am Ring 2015: Update: Mendig und Mönchengladbach liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

Wer liegt am Ende vorn? Mönchengladbach oder Mendig? Derzeit führt „Rock am Ring“-Veranstalter Marek Lieberberg Gespräche mit Verantwortlichen beider Städte über die Zukunft seines Festivals.

Dem „SWR“ sagte Lieberberg, dass für „RaR“ 2015 als neue Standorte des Festivals nur Mönchengladbach und Mendig in der Vordereifel in Frage kämen. Derzeit sei noch Mönchengladbach Favorit – das läge auch an der großen Unterstützung von Fans in dieser Stadt.

Für Mendig wiederum spräche die Größe – bei dem Gelände handelt es sich um einen ehemaligen Bundeswehrflugplatz. Außerdem sind die Autobahnen A 48 und A 61 in der Nähe.

Eine Standort-Entscheidung soll im Juli fallen. Einen Tag vorher, am 30. Juni, könnte jedoch überhaupt erst entschieden werden, ob Marek Lieberberg sein Festival weiterhin „Rock am Ring“ nennen darf. Derzeit streitet er sich vor dem Gericht in Koblenz mit der Nürburgring GmbH um den Namen der Veranstaltung – die Nürburgring GmbH möchte ihm untersagen lassen, ohne deren Einverständnis den Festivaltitel weiter zu benutzen.


Corona-Krise: Aktueller Stand zu Rock am Ring und Rock im Park 2020

Anfang Juni soll groß gefeiert werden, denn Rock am Ring wird 35 und Rock im Park 25 Jahre alt. Viele Veranstaltungen werden wegen der Ausbreitung des Coronavirus jedoch abgesagt oder verschoben. Doch inwieweit betrifft die Krise den Festival-Sommer? Erst vor wenigen Tagen hat FKP-Skorpio eine Pressemitteilung zur aktuellen Lage und Stand der geplanten Festivals Hurricane und Southside abgegeben. Beide sollen zwei Wochen nach Rock am Ring und Rock im Park stattfinden. Bis dahin geht allerdings noch ein wenig Zeit ins Land, weshalb sich die Statements – wie auch die anderer Veranstalter – ähnlich ungewiss lesen. Da die Regelungen seitens der…
Weiterlesen
Zur Startseite