Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Gewitter und Unwetter beim Festival: So verhalten Sie sich richtig!

„Rock am Ring“: Erneute Klage wegen der Verwendung des Namens – Lieberberg: „Störmanöver“

Schon vor einigen Wochen hatte die Nürburgring GmbH Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung vor dem Oberlandesgericht Koblenz eingereicht, um zu verhindern, dass der Begriff „Rock am Ring“ von Marek Lieberberg und seiner Konzertagentur verwendet werden darf. Allerdings war man damit gescheitert. Nun empfindet Lieberberg auch die neuste Androhung, Klage einreichen zu wollen, als Taktik, der er mit einiger „Gelassenheit“ begegnen werde: „Offenbar will man mit diesem Vorstoß von der Unsicherheit über die eigenen Festivalpläne am Nürburgring ablenken.“

In einer Pressemitteilung heißt es: „Die Erhebung einer Klage ändert an der vom Oberlandesgericht Koblenz zutreffend festgestellten Rechtslage nichts.“ Seiner Meinung nach gäbe es kein Verbot, das seine Konzertagentur daran hindern könnte, den Namen „Rock am Ring“ für eines der eigenen Festivals zu verwenden – also auch nicht für das geplante Musikereignis vom 5. – 7. Juni 2015 auf dem Flugplatz in Mendig.

Lieberberg erinnert zudem an die Feststellung des Oberlandesgerichts, dass der Begriff „Rock am Ring“ aufgrund der einmal getroffenen Vereinbarung zwischen der Nürburgring GmbH und dem damaligen Veranstalter Mama Concerts allein Mama Concerts zustand. Mama Concerts ließ die Rechte dann an die Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG übertragen.

„Vor dem Hintergrund des eindeutigen Urteils des Oberlandesgericht Koblenz und der brisanten Diskussion über Vergangenheit und Zukunft des Nürburgring erscheint die Entscheidung, einen weiteren riskanten und kostspieligen Prozess einzugehen, in einem besonderen Licht. Die Frage ist auch, ob die Gläubigerversammlung hierzu wirklich dem Insolvenzverwalter ihre Zustimmung geben würde“, ergänzt der 68-Jährige in seinem Statement.


Übersicht: Wegen Corona abgesagte Konzerte und Festivals 2020

Deutschland will seine Wirtschaft nach dem Corona-Stillstand schrittweise wieder hochfahren – doch die Konzertbranche liegt weiterhin auf Eis. Bis einschließlich 31. August 2020 sind Großveranstaltungen verboten, dazu gehören neben Konzerten und Festivals auch Messen, Sportveranstaltungen und andere Großevents. ROLLING STONE gibt einen Überblick darüber, welche Shows im deutschen Sprachraum bereits abgesagt wurden – oder voraussichtlich nicht stattfinden können. Solch eine Liste kann nicht vollständig sein, wir beschränken uns auf einige der größten Musikveranstaltungen. Diese Shows und Festivals fallen der Corona-Krise zum Opfer / dürften ihr zum Opfer fallen: (* – Diese Shows wurden bislang noch nicht offiziell abgesagt, aufgrund ihrer…
Weiterlesen
Zur Startseite