Rockstar inkognito: Jack White wurde bei einem nachbarschaftlichen Essen nicht erkannt


von

Anonymität, ein Stück Normalität, danach sehnen sich viele Stars, wenn sie mal wieder nicht unbemerkt ihren Alltag begehen können. Jack White ist das scheinbar Unmögliche gelungen – bei einem Nachbarschaftsessen in Nashville wurde der Musiker nämlich nicht erkannt.

Regelmäßig findet in Whites Nachbarschaft ein gemeinschaftliches Essen statt. Vergangenes Wochenende nahm der 40-Jährige erstmals daran teil. Anstatt für Aufsehen zu sorgen, war den meisten Anwesenden gar nicht bewusst, wer ihnen da gegenübersteht. Jedediah Jenkins war da eine Ausnahme.

Er postete ein Foto Whites via Instagram und untermalte dies mit der dazugehörigen Anekdote.


zum Beitrag auf Instagram


„Meine Mutter hilft, das nachbarschaftliche Essen gegenüber von meinem Elternhaus auszurichten. Unsere kleine Sackgassenstraße wird hauptsächlich von älteren und ruhigen Leuten bewohnt. Die Häuser sind bescheiden und vorstädtisch. Meine Mutter richtet dieses Essen seit über einem Jahrzehnt aus. Am Ende unserer Straße steht ein großes historisches Haus, welches von Bäumen abgeschirmt wird. Wir haben diesen Nachbarn niemals wirklich gesehen. Aber von Zeit zu Zeit haben wir Gitarrengeräusche aus der Garage gehört. Dieses Jahr entschloss sich der Bewohner, sich ohne Vorwarnung unter die Nachbarn zu mischen. Natürlich hatten sie keine Ahnung, wer das war. ‚Jack White, nett Sie kennenzulernen.’ Er entschuldigte sich dafür, dass er so viel reist und daher in den Jahren so viel verpasste.“

Diese Naivität dürfte für Jack White eine willkommene Abwechslung gewesen sein und ihm bestätigt haben, dass er den richtigen Rückzugsort gewählt hat.