Search Toggle menu

ROLLING STONE präsentiert: Lambchop live 2019

Lambchop haben sich nie davor gescheut, einen Schritt oder gar zwei weiter zu gehen. Was vor fast 30 Jahren im Keller von Kurt Wagner als „most fucked-up country band in Nashville“ quasi im Keller begann, hat sich inzwischen nicht nur als eine der innovativsten Bands der US-Musikszene etabliert.

Die Band mischt seit langer Zeit mutig und ohne Scheuklappen Folk, Country, Soul und Urban Electronica zu einem ganz eigenen Sound. Auch deshalb klingt kein Album wie das andere.

„Flotus“ von Lambchop auf Amazon.de kaufen

Nachdem mit „Flotus“ (2017) noch einmal der radikale Neuanfang initiiert wurde, hat die Band aus Nashville jetzt Konzerte für April 2019 angekündigt. Ein neues Album wird es auch geben, allerdings gibt es dazu bisher noch keine Details.

Lambchop auf Deutschland-Tour 2019

17.04. Leipzig, Felsenkeller
18.04. München, Muffathalle
20.04. Darmstadt, Centralstation
26.04. Berlin, Funkhaus
27.04. Köln, Gloria
29.04. Hamburg, Elbphilharmonie


Eine kurze Geschichte der Fender Jaguar: Die E-Gitarre von Kurt Cobain und Carl Wilson

John Frusciante von den Red Hot Chili Peppers, Thurston Moore bei Sonic Youth und Blixa Bargeld bei Nick Cave and the Bad Seeds. Drei Größen der Musikgeschichte, die alle eines gemeinsam haben: Sie spielen eine Fender Jaguar. Was genau es mit dem Erfolg der E-Gitarre aus dem Hause Fender, die in den 60er-Jahren eingeführt wurde, auf sich hat, erfahren Sie hier. Vom Surfbrett gerissen Geburtsstunde der Fender Jaguar war 1962. Als großer Hoffnungsträger des Musikinstrumente-Konzerns kam die kurzhalsige E-Gitarre an der amerikanischen Westküste zur Welt, inmitten einer surfbegeisterten Kultur. Viele Bands fanden Gefallen an der Solid-Body-Gitarre aus Erlen- und Eschenholz…
Weiterlesen
Zur Startseite