Selbstmord: Def Jam-Chef Shakir Steward bringt sich um


von

Erst im Juni hatte Shakir Stewart die Nachfolge von Jay-Z als Executive Vice President des HipHop-Labels Def Jam angetreten. Doch offenbar plagten Stewart schwerwiegende psychische Probleme und er nahm sich das Leben. „So sehr wir auch versuchten, ihm zu helfen, wir konnten Shakirs Schmerz, den er im Stillen litt, nicht lindern“, heißt es in einem Statement seiner Familie und seiner Freundin Michelle Rivers. Auf dem Label Def Jam sind unter anderem Größen wie Nas, Ludacris oder Rhianna vertreten.


Alice Phoebe Lou spielt digitales Weihnachtskonzert – eine Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer weltweit

So mixen Sie die neuen Wintercocktails mit Hennessy

Der neue Zeppelin Wireless-Lautsprecher macht Streaming-Fans glücklich