Shootingstar IAMJJ streamt Live-Auftritt aus dem Studio

„Ich will entschiedene Musik machen“, sagt Musiker IAMJJ. „Die Leute sollen sie entweder haben wollen oder sie verbrennen wollen.“ So direkt und fundamental wie seine Meinung ist auch die Musik des 23-Jährigen. Sie handelt von düsteren und zuweilen auch drastischen Momenten des Lebens – wie zum Beispiel das apokalyptische Stück „Bloody Future“ beweist.

Deutsche Fans könnten die Live-Qualitäten des Dänen schonen kennen, trat er doch 2016 auf dem Reeperbahn Festival auf und bewies als Support von Kaleo in Köln und Hamburg im Sommer 2017, dass er ein echtes Talent ist. Bevor am 23. März 2018 sein Debütalbum „Bloody Future“ erscheint, wird IAMJJ am 17. Januar auf dem Eurosonic Festival in den Niederlanden gastieren.

Mini-Konzert im Studio

Außerdem zeigt sich IAMJJ seinen Anhängern am Freitag (24. November) um 18 Uhr mit einer Live-Performance im Studio in Kopenhagen, die auf Facebook gestreamt wird. Mit vier Musikerkollegen spielt er insgesamt fünf Songs. Zusätzlich gibt es einen Interview-Block, in dem IAMJJ Fragen der Fans beantwortet.


Hack bei Disney! Tausende User des neuen Streaming-Dienstes betroffen

Tausende von Abonnenten des gerade erst in den USA eingeführten neuen Streaming-Services von Disney wurden gehackt. Viele berichteten im Netz, dass sie keinen Zugriff mehr auf ihre Konten hätten, Passwörter und Nutzerdaten geändert seien. Wie ZDnet berichtet, wurden zahlreiche Datensätze der User im Dark Web zum Verkauf angeboten. Der Daten-Diebstahl soll nur wenige Stunden nach Einführung von Disney+ am 12. November erfolgt sein. Der neue Streaming-Dienst ist Disneys Frontalangriff auf einen Markt, der zur Zeit noch von Netflix und Amazon beherrscht wird. Für lediglich 6,99 US-Dollar gibt es Zugriff auf den Großteil des Contents von Disney, Marvel und vielen anderen…
Weiterlesen
Zur Startseite