„Sie ist am Tiefpunkt“: Ein Mitglied der PETA attakiert Britney Spears

Nach entrüsteten Eltern jetzt aufgebrachte Tierschützer: Christine Doré von der PETA lässt kein gutes Haar an Britney Spears – und schießt dabei auch mal unter die Gürtellinie. „Wie schnell Americas Sweetheart in Ungnade fiel – und es war nicht schön mitanzusehen. Jetzt, wo sie ganz unten ist, verwendet sie auch noch Elfanten im Zirkusdress für ihr neues Video mit dem Titel – wie sollte es anders sein – ‚Circus'“, so Doré in einem Blog auf der PETA-Website. Gerade Britney, so findet die Tierschützerin, sollte wissen wie es sich anfühlt, eingesperrt zu sein. Außerdem sollte sie die Qualen nachempfinden können, die es für Tiere bedeutet, für Auftritte missbraucht zu werden. Mit dem Unterschied, dass die Sängerin freiwillig im Showbiz tätig ist, während die Tiere keine Wahl haben.


„Pop-Kultur“-Festival in Berlin: Siegfried und Brünnhilde in der Kulturbrauerei

Es ist ein weiter Weg von „Tommy“ (The Who) und „Arthur“ (The Kinks) bis zu Jens Friebes Bearbeitung von Richard Wagners Monumentalwerk „Der Ring der Nibelungen“. Ziemlich genau 50 Jahre sind seit den Uraufführungen der beiden britischen „Rockopern“ (so nannte man das damals) und der heutigen „Popoper“ des Lüdenscheider Liedermachers vergangen. Mit Friebes Prankster-mäßiger „Auftragsarbeit“ startet das Konzertprogramm der fünften Ausgabe des Berliner Convention-Festivals „Pop-Kultur“. Im Programm-Teaser heißt es: „Wir schmeißen die Wind- und Nebelmaschine an, drücken fast forward, pflügen durch den Rasen vom Grünen Hügel und erzählen den kompletten Zyklus als theatralische Pop-Oper in 60 Minuten.“ Gemeinsam mit der…
Weiterlesen
Zur Startseite