Simple Minds veröffentlichen „Street Fighting Years“ als Deluxe-Box-Set


von

Am 6. März erscheint eine Neuauflage von „Street Fighting Years“ der Simple Minds als 4CD-Boxset sowie in zahlreichen weiteren Formaten. Mit der von Trevor Horn (und Stephen Lipson) produzierten Platte erreichte die Band um Sänger Jim Kerr 1989 zum ersten Mal auch Rang eins der deutschen Charts. „Belfast Child“ entwickelte sich zu einem der größten Hits der Schotten.

Dabei waren die Simple Minds längst zum Trio geschrumpft. Im Studio erhielten sie entsprechend prominente Unterstützung, unter anderem von Manu Katché von Peter Gabriels Band sowie dem Police-Schlagzeuger Stewart Copeland. Mit komplexen Kompositionen und nachdenklichen Texten über die politische Situation in Belfast, Großbritannien (Thatcher!) und Südafrika erwies sich „Street Fighting Years“ schnell als die reifste Platte der Gruppe. Statt Gospel und Soul dominierten Folk und keltische Klänge.

„Street Fighting Years“ auf Amazon.de kaufen 

Trevor Horn hatte sie in diese Richtung getrieben, auch weil er Kerrs Stimme ideal dafür geeignet sah. „Belfast Child“ bildete dies perfekt ab, inspiriert von dem schrecklichen Bombenanschlag von Enniskillen.

Cover-Artwork des 4CD-Sets von „Street Fighting Years“

Während Songs wie „Soul Crying Out“ und „Let It All Come Down“ ähnlich tiefsinnig daherkamen, gab es mit „Take A Step Back“ und „Kick It In“ auch druckvolles Gitarrenwerk. Highlight blieb natürlich auch „This Is Your Land“, für den Simple Minds mit Lou Reed zusammenarbeiteten.

Die von der Band autorisierte remasterte Neuauflage von „Street Fighting Years“ wurde von Andrew Walters in den Abbey Road Studios klangtechnisch optimiert. Das erweiterte 4CD-Boxset enthält unter anderem eine Bonus-Disc, die B-Seiten, Alternativ-Versionen und 12“-Remixe, sowie einen bislang unveröffentlichten Konzertmitschnitt aus Verona von 1989.

Das Booklet der Edition wurde von dem bekannten Designer Stuart Crouch gestaltet und enthält neue „Sleeve Notes“ von Daryl Easlea, der ausführliche Interviews mit den Bandmitgliedern und dem Produzenten Trevor Horn geführt hat.


Interview mit „Hipgnosis“-Gründer Aubrey Powell: „'Dark Side of the Moon' ist gar nicht mein Lieblingscover“

Die britische Grafikagentur Hipgnosis entwarf von Ende der 60er- bis Mitte der 80er-Jahre eine große Zahl von Covern, die aus einfachen LP-Hüllen Kunstwerke machten. Der heute 72-jährige Aubrey Powell, der gemeinsam mit seinem Kollegen Storm Thorgerson die Agentur gründete, erinnert sich an einige seiner bahnbrechenden Arbeiten. Ihr Cover des Pink-Floyd-Albums „The Dark Side Of The Moon“ ist weltberühmt. Was fasziniert die Menschen seit 46 Jahren daran? Das Motiv repräsentierte Pink Floyd, und es repräsentierte Pink Floyd zu dieser ganz bestimmten Zeit. Pyramide und Spektralfarben repräsentierten die Musiker? Denken Sie an Pink Floyd vor „Dark Side“, vor 1973. Sie waren ein…
Weiterlesen
Zur Startseite