Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Kathy Sledge (Sister Sledge)

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

„Sing meinen Song“: Schweizer Sänger SEVEN vergeigt „99 Luftballons“

Am Dienstag (12. April) startete die dritte Staffel der VOX-Reihe „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“, in der Musiker die Songs anderer Musiker interpretieren.  In den neuen Folgen sind Nena, BossHoss, Sascha, Annett Louisan, Wolfgang Niedecken von BAP, Samy Deluxe, Gastgeber Xavier Naidoo und der Schweizer Soul-Sänger SEVEN dabei.

Bisher ist SEVEN in Deutschland noch kaum bekannt, seit Dienstag dürften ihn aber wesentlich mehr Menschen kennen, denn der 37-Jährige lieferte in der Sendung eine Majestätsbeleidigung der etwas anderen Art. Obwohl der Sänger in der Schweiz erst einen Nummer-Eins-Hit hatte, wurde er von Naidoo als „Soul-Star“ angekündigt.

Verpatzter Auftritt

Doch als SEVEN ausgerechnet „99 Luftballons“ von Nena singen sollte, versagten ihm komplett die Nerven. Nach nur einer Strophe musste der Sänger abbrechen. „Scheiße, ich habe den Text verkackt“, brachte er zu seiner Entschuldigung vor. „Ich denke seit Monaten an diesen Moment und dann verkacke ich die Scheiße.“

Nena nahm es mehr als gelassen, tröstete den Schweizer, der sichtbar mit sich haderte, umgehend: „Das habe ich gar nicht gemerkt, war alles gut!“

Die erste Folge der neuen Season war ein großer Erfolg: 2,92 Millionen Zuschauer schalteten am Dienstag ein. Zum Vergleich: Die zweite Staffel erreichte im vergangenen Jahr durchschnittlich 2,1 Millionen Zuschauer.


Selig-Sänger Jan Plewka unterstellt Xavier Naidoo „Neofaschismus“

Die wirren Verschwörungstheorien des Naidoo: Naidoo über Morgenthau, Hooton und Nizer Naidoo über Adrenochrom Naidoo überQAnon Naidoo über angebliche Massenhypnose Jan Plewka äußert harte Kritik an Xavier Naidoo. Er hält ihn als Künstlerpersönlichkeit für genauso irrelevant wie sein Werk. „Xavier mit seinen neofaschistischen und ausgrenzenden Äußerungen steht gegen alles, wofür die Kunst angetreten ist. Somit ist also auch sein Werk nicht relevant“, sagte der Selig-Sänger zur „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Plewka findet, dass ein Künstler sein Talent vor allem dazu nutzen sollte, Frieden und Mitgefühl zu fördern. „Was ist denn die Aufgabe eines Künstlers und was seine Verantwortung? Ein Künstler ist…
Weiterlesen
Zur Startseite