Slayer-Abschied? Nicht für Kerry King!

Von der Originalbesetzung der seit 1981 aktiven Metal-Formation Slayer sind noch Sänger und Bassist Tom Araya sowie Gitarrist Kerry King übrig. 2013 mussten die Musiker den Tod ihres Gründungsgitarristen Jeff Hanneman verkraften. Doch nun soll bald Schluss sein! Mit einem 30-sekündigen Clip kündigte die Band ihren Abschied nach einer ausgiebigen Welttournee an. Was hier genau Abschied bedeutet, ist allerdings noch nicht klar. Keine weiteren Tourneen mehr? Keine weiteren Alben? Oder gibt es doch einen kompletten Schlussstrich?

Einer will auf jeden Fall weitermachen: Kerry King. Das erzählte seine Ehefrau Ayesha King, besser bekannt als „slaywhore“, bei Instagram und versicherte, dass es von ihm auf jeden Fall weiter Musik zu hören gebe.

Unterschiedliche Meinungen zur Zukunft von Slayer

Ob der Musiker allerdings weiter unter dem Namen Slayer arbeiten wird, sollte bezweifelt werden. Der 53-Jährige hatte in den letzten Monaten immer wieder begeistert von einem neuen Album der Gruppe gesprochen. Ganz anders war es da bei Tom Araya, der ankündigte, dass es kein weiteres Slayer-Material geben werde.

Slayer werden auf ihrer wohl letzten USA-Tour von Lamb Of God, Anthrax, Behemoth und Testament begleitet. Noch ist unklar, ob die Musiker auch nach Deutschland kommen werden.


Slayer: Statement zum Ende und zu Reunion-Gerüchten

Erst am Samstag spielte Slayer ihre letzte Show in Inglewood bei Los Angeles. Doch nun wurde im Netz schon eifrig spekuliert, ob die Metal-Band nicht doch ein Comeback starten würde. Als Referenz wurde dabei vor allem auf Bands wie Kiss, die Scorpions oder Mötley Crüe verwiesen, die immer wieder trotz gegenteiliger Beteuerungen zusammengefunden haben. Slayers Manager Rick Sales und Kerry Kings Frau Ayesha schoben den Gerüchten allerdings direkt den Riegel vor. Sales gab kürzlich der „Los Angeles Times“ ein Interview, in dem er noch einmal mit Nachdruck das Ende bekräftigte. „Lasst uns das Touren abhaken. Ich habe ein paar Ideen…
Weiterlesen
Zur Startseite