Sicherheitskontrolle im Flugzeug! So legten AC/DC in Sydney Guns N‘ Roses rein


von

So dankt man einem guten Freund also seine Hilfe! Spätestens seit Sänger Axl Rose bei der AC/DC– „Rock Or Bust World Tour“ 2016 den erkrankten Brian Johnson ersetzte, verstehen sich die beiden Hard-Rock-Bands bestens. Und was macht man, wenn man wirklich gut befreundet ist?

Spezieller Sicherheitscheck

Richtig, man spielt sich Streiche – selbst wenn man ebendiesem Alter eigentlich schon seit Jahrzehnten entwachsen ist: Als Guns N‘ Roses im Rahmen ihrer „Not In This Lifetime“-Tour nach Sydney jetteten, wurden sie von der Crew nach der Landung als einzige Passagiere dazu aufgefordert, auf ihren Sitzplätzen zu bleiben, damit ein spezieller Sicherheitscheck durchgeführt werden können.

Drogen? Waffen? Nicht ganz…

Wer die Vergangenheit der Bandmitglieder kennt, weiß, dass eine solche Anweisung im ersten Moment unzählige Gründe haben kann, der naheliegendste hätte wahrscheinlich irgendetwas mit Drogen zu tun. Zudem zählt es nicht unbedingt zu den angenehmsten Dingen, geschäftlich auf Reisen zu sein und dabei stundenlang durchsucht und verhört zu werden. Am Ende kam jedoch alles ganz anders, wie Bassist Duff McKagan nun auf seinem Twitter-Account erzählte:

„Gestern Abend in Sydney wurde und gesagt, wir müssten im Flugzeug bleiben, weil die „Flughafen-Security“ eine Untersuchung machen wolle. Wir haben also gewartet. Und dann kam Angus Young in einer orangenen Weste!“

Viele Fans würden sich sicherlich freuen, wenn Security-Checks öfter auf diese Art ablaufen würden – speziell war dieser allemal.