Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Soft-Machine-Gründungsmitglied Kevin Ayers ist tot


von

Kevin Ayers, Gründungsmitglied von Soft Machine, ist tot. Der Bassist und Gitarrist starb im Alter von 68 Jahren.

Ayers gründete 1966 die nach dem Burroughs-Roman benannte Band Soft Machine mit. Schnell stieg die Gruppe zum prominentesten Vertreter der so genannten Canterbury Scene auf, die sich um Kent abspielte, und aus der Psychedelic-Bands wie Caravan und National Health entstanden. Obwohl kommerziell nicht allzu erfolgreich, zählen die 1984 aufgelösten Soft Machine heute zu den einflussreichsten Progressive-Bands überhaupt.

Ayers letzte Veröffentlichung war die Single „Baby Come Home“ aus dem Jahr 2008. An seinem letzten Album „Unfairground“ (2007) arbeiteten auch seine Ex-Bandkollegen Hugh Hopper und Robert Wyatt sowie Bridget St. John als Duettpartnerin mit.


Harry Nilsson: Leben und Tod eines Egozentrikers

Als Harry Nilsson am 15. Januar 1994 im Alter von 52 Jahren an Herzversagen starb, ging eine der wohl meistunterschätzten Stimmen des vergangenen Jahrhunderts von uns. Eigentlich aber war sie zu diesem Zeitpunkt schon längst verstummt. 14 Jahre war es her, dass Nilsson ein Album veröffentlicht hatte. „Flash Harry“ (1980) erschien außerdem nur auf dem europäischen Markt und nicht in seiner Heimat, den USA. Live-Shows gehörten für Harry Nilsson in den 90ern ohnehin der Vergangenheit an. Und doch reichten zehn Jahre zwischen 1967 und 1977, um zu beweisen, wozu er fähig war. Neben Randy Newman oder Van Dyke Parks gehörte…
Weiterlesen
Zur Startseite