Freiwillige Filmkontrolle


Soft-Machine-Gründungsmitglied Kevin Ayers ist tot


von

Kevin Ayers, Gründungsmitglied von Soft Machine, ist tot. Der Bassist und Gitarrist starb im Alter von 68 Jahren.

Ayers gründete 1966 die nach dem Burroughs-Roman benannte Band Soft Machine mit. Schnell stieg die Gruppe zum prominentesten Vertreter der so genannten Canterbury Scene auf, die sich um Kent abspielte, und aus der Psychedelic-Bands wie Caravan und National Health entstanden. Obwohl kommerziell nicht allzu erfolgreich, zählen die 1984 aufgelösten Soft Machine heute zu den einflussreichsten Progressive-Bands überhaupt.

Ayers letzte Veröffentlichung war die Single „Baby Come Home“ aus dem Jahr 2008. An seinem letzten Album „Unfairground“ (2007) arbeiteten auch seine Ex-Bandkollegen Hugh Hopper und Robert Wyatt sowie Bridget St. John als Duettpartnerin mit.


James Brown: Dies ist die Todesursache des Godfather of Soul

„James Brown war für mich nie nur eine Stimme, sondern das ganze Paket. Aber die Wirkung dieser Stimme gab mir Hoffnung, weil sie ohne großen Firlefanz serviert wurde und nichts mit einer vermeintlichen Riesenstimme zu tun hatte. Und dieser Schrei, der von ganz tief drinnen zu kommen schien und die Rechte eines Urmenschen einforderte: 'Ich bin lebendig, ich kann alles Mögliche tun!' Seine Tanzbewegungen nannte er 'afrikanische Nervensteuerung'. Das ergab Sinn. Auf seinen ganz frühen Platten versuchte er, Standards zu singen. Dafür reichte es aber nicht ganz. Ich hörte ihn das erste Mal auf 'Live At The Apollo', das war…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €