Soft-Machine-Gründungsmitglied Kevin Ayers ist tot

Kevin Ayers, Gründungsmitglied von Soft Machine, ist tot. Der Bassist und Gitarrist starb im Alter von 68 Jahren.

Ayers gründete 1966 die nach dem Burroughs-Roman benannte Band Soft Machine mit. Schnell stieg die Gruppe zum prominentesten Vertreter der so genannten Canterbury Scene auf, die sich um Kent abspielte, und aus der Psychedelic-Bands wie Caravan und National Health entstanden. Obwohl kommerziell nicht allzu erfolgreich, zählen die 1984 aufgelösten Soft Machine heute zu den einflussreichsten Progressive-Bands überhaupt.

Ayers letzte Veröffentlichung war die Single „Baby Come Home“ aus dem Jahr 2008. An seinem letzten Album „Unfairground“ (2007) arbeiteten auch seine Ex-Bandkollegen Hugh Hopper und Robert Wyatt sowie Bridget St. John als Duettpartnerin mit.


Netflix: Das sind die besten und bewegendsten Drama-Filme

Die Streamingplattform Netflix beherbergt eine Vielzahl spannender und herzzerreißender Drama-Filme, die oftmals auf wahren Begebenheiten beruhen. Hier sind zehn Dramen, deren Geschichte sicherlich noch länger im Kopf bleiben. Fruitvale Station 2009 wurde der 22-jährige Afroamerikaner Oscar Grant in Oakland während einer Festnahme von der Bahnpolizei erschossen. Er liegt dabei gefesselt auf dem Bauch, was mehrere Augenzeugen mit ihren Handys gefilmt haben. Ryan Coogler („Black Panther“) beginnt mit diesen realen Aufnahmen sein Regie-Debüt und biografisches Drama „Fruitvale Station“. Darin wird der letzte Tag im Leben von Oscar (Michael B. Jordan) erzählt. Der junge Familienvater kämpft mit Geldproblemen und der Entscheidung zwischen…
Weiterlesen
Zur Startseite