Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Soul-Sängerin Wendy Rene ist tot

Kommentieren
0
E-Mail

Soul-Sängerin Wendy Rene ist tot

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: 50 Ereignisse, die den Rock’n’Roll veränderten

Im selben Jahr, als Otis Redding bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam, beendete die Soul-Sängerin Wendy Rene, die viele Jahre lang für Stax Records als Background-Musikerin gesungen hatte, ihre Karriere. Nur ein Zufall verhinderte, dass sie nicht auch im selben Flugzeug nach Madison saß. Am Dienstag (16. Dezember) ist Rene nun in ihrer Geburtsstadt Memphis im Alter von 67 Jahren gestorben.

Ursprünglich als Mary Frierson geboren, erhielt Rene ihren Bühnennamen von Otis Redding – nachdem sie im Jahr 1963 bei Stax Records angeheuert hatte. Sie bekam einen Plattenvertrag zusammen mit den Drapels, konnte sich aber auch als Solo-Künstlerin verwirklichen. Rene gelang es, im zarten Alter von 16 Jahren ihre selbst geschriebenen Stücke aufzunehmen, was zu der damaligen Zeit ungewöhnlich war. Der Erfolg ihres Songs “Bar-B-Q” erlaubte es ihr sogar, die High-School aufzugeben und sich ganz der Musikkarriere zu widmen. Keiner ihrer Songs erreichte allerdings die Billboard-Charts.

1967 sollte sich für Rene als Jahr der tiefgreifenden Veränderungen herausstellen. Die Sängerin trennte sich von ihrem ersten Ehemann und heiratete James Cross, einen Angestellten von Stax Records. Offiziell verkündete sie, dass sie sich von der Bühne zurückziehen wolle, um mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Eigentlich plante sie einen letzten Bühnenauftritt mit Otis Redding und den Bar-Kays absolvieren, doch in letzter Minute entschied sie sich um. Redding und vier Mitglieder der Band wurden auf ihrem Weg nach Madison nur wenige Stunden danach bei einem Flugzeugunglück getötet.

Bekanntheit erlangte Rene in den letzten Jahren noch einmal durch Wu-Tang-Clan, die ihren Song “After Laughter, Comes Tears” auf dem Track “Tearz” sampleten. Auch Alicia Keys berief sich auf das Lied und verwendete Teile davon in “Where Do We Go From Here” aus dem Album “As I Am”. Lykke Li sagte einmal ehrfürchtig: “Wenn ich mir die Stimme einer Sängerin aussuchen könnte, dann wäre es ihre.”

Im Jahr 2010 stand Rene in Ponderosa Stomp in New Orleans noch einmal für wenige Songs auf der Bühne und im Februar 2012 wurde ihr musikalisches Werk auf der Compilation “After Laughter Comes Tears: Complete Stax & Volt Singles, Rarities, 1964-1965” gewürdigt.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben