Spezial-Abo

„Star Wars“: 5 wichtige, traurige oder tragische Figuren, die (fast) in Vergessenheit gerieten


von

Jake Lloyd (Anakin Skywalker)

Jake Lloyd 2011

Selten war der Absturz eines Kinderstars trauriger: Nach der Rolle des Anakin, also Darth Vader in spe, in „Die Dunkle Bedrohung“ (1999) verließ der Zehnjährige das Filmgeschäft, nannte Interview-Stress und Schulmobbing als Gründe. 2015 Festnahme wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, 2016 Einweisung in die Psychiatrie, Diagnose Schizophrenie. Lebt zurückgezogen in Kalifornien.

Hayden Christensen (Anakin Skywalker)

Hayden Christensen 2017

Die Rolle bringt kein Glück: In den Episoden 2 und 3 verkörpert Christensen glaubhaft den adoleszenten Anakin, der zur dunklen Seite der Macht gezogen wird. Der künstlerische Misserfolg beider Filme verfolgt den heute 36-Jährigen. Rollen in „Virgin Territory“ und „American Heist“, Filmen, die keiner kennt. Hätte er in „Angriff der Klonkrieger“ doch kein geflochtenes Pferdeschwänzchen getragen!

Paul Blake (Greedo)

Als Rüsselinsektenkopf Greedo wurde Paul Blake in der Mos-Eisley-Bar innerhalb von Minuten erledigt. Doch über nichts im „Star Wars“-Universum wird leidenschaftlicher gestritten als über die Frage „Wer schoss wirklich zuerst: Han Solo oder Greedo?“. Natürlich schoss der rücksichtslose, coole Han zuerst – und wurde damit zur Kinolegende. Blake, 69, tritt heute bei Comicmessen auf und beantwortet die Duellfrage.

Caroline Blakiston (Mon Mothma)

Caroline Blakiston 2016

In heutigen Actionfilmen sind Frauen in mächtigen Rollen selbstverständlich. In „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ ist die inzwischen 84-Jährige neben Carrie Fishers Leia die einzige wichtige weibliche Figur – leider ist ihre Rebellenanführerin nur kurz zu sehen. Die noch immer aktive Britin studierte an der Royal Academy of Dramatic Art und machte sich in den 60er-Jahren in BBC-Krimiserien einen Namen.

Julian Glover (Maximilian Veers)

Julian Glover

Als Offizier half er Darth Vader in „Das Imperium schlägt zurück“. Danach wurde der Londoner Schauspieler Antagonist von zwei Kinohelden: Glover verkörperte den KGB-Spitzel Kristatos in „James Bond 007 – In tödlicher Mission“ sowie den Geschäftsmann Donovan in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“. Zuletzt spielte der heute 82-Jährige den bösen Ratgeber Pycelle in „Game Of Thrones“. Viermal Top-Ausbeute – nicht schlecht für einen Unbekannten!

Gilbert Carrasquillo FilmMagic
Gustavo Caballero Getty Images
Lucasfilm LTD
Chris Jackson Getty Images
WPA Pool Getty Images


„Star Wars: Das Imperium schlägt zurück“ erneut Hit an der Kinokasse

Das US-amerikanische Kino kämpft sich wacker durch die Corona-Krise. Ein wenig Sternenkrieger-Unterstützung gibt es auch. Zum ersten Mal seit über zwei Jahrzehnten wird „Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück“ wieder auf der großen Leinwand gezeigt und der vielleicht beste Teil der Reihe ist so beliebt, dass er nun wieder den ersten Platz der US-Kinocharts belegt hat. Das berichtet unter anderem das Magazin „Deadline.“ Der Film belegte bereits bei Kinostart im Jahr 1980 Platz eins im Box Office. Aber auch die Neuauflage führte im Jahr 1997 die US-Kinocharts an. Mit dem aktuellen Erfolg ist der Film also nun…
Weiterlesen
Zur Startseite