„Star Wars“-Stuntfrau liegt im Koma und kämpft nach schwerem Unfall um ihr Leben

E-Mail

„Star Wars“-Stuntfrau liegt im Koma und kämpft nach schwerem Unfall um ihr Leben

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Kein Actionfilm ohne Stuntmen und –women. Denn wenn es heikel wird, überlassen die Stars die gefährlichen Szenen lieber erfahrenen Doubles. Olivia Jackson war bereits für diverse Filme als Stuntfrau im Einsatz – ist im neuen „Star Wars“-Film, „Das Erwachen der Macht“ in mehreren Szenen zu sehen. Doch nun hatte die 32-Jährige einen schweren Unfall. Am Set zu „Resident Evil: The Final Chapter“ in Südafrika drehte sie eine Motorradszene. Dabei kollidierte sie mit einem defekten Kamera-Arm aus Metall.

Da sie keinerlei Schutzkleidung trug, erlitt sie Verletzungen an Kopf und Lunge. Seit Samstag (05. September) liegt sie im künstlichen Koma. Ihr Ehemann, David Grant, der ebenfalls als Stuntman arbeitet, flog sofort von Malta zu ihr, als er von dem Unfall erfuhr. Auf Facebook schrieb er: „Sie ist meine Inspiration und meine Welt und sie ist hart im Nehmen. Sie kämpft!“

Kein gefährlicher Stunt

Es handelte sich bei der Szene laut einer Quelle nicht um einen sehr gefährlichen Stunt. Dennoch hatte er verheerende Folgen. Jacksons Schwiegermutter, Janet Lyons, sagte: „Es war traumatisch. Wir warten darauf, dass Livvy aus dem OP kommt.“

Olivia Jackson arbeitete in der Vergangenheit neben ihrem Einsatz in „Star Wars“ auch als Double für Kallen Gillan in „Guardians Of The Galaxy“, für Gwyneth Paltrow in „Mortdecai“ und Rosie Huntington-Whiteley in „Mad Max: Fury Road“.

E-Mail