Highlight: Todesursache Freddie Mercury: Woran starb der Queen-Sänger?

In Gedenken an Stefanie Tücking: Zwei Stunden ihrer Lieblingsmusik im Radio

Heute vor einem Jahr verstarb Stefanie Tücking – die Radio- und Fernsehmoderatorin („Formel Eins“) erlag am 30. November 2018 einer Lungenembolie. Sie wurde 56 Jahre alt.

Ihr Sender würdigt die Journalistin nun mit einer Sendung ihrer Lieblingsmusik – zwei Stunden Rock auf SWR3.  „Am Sonntag spielen wir zwei Stunden lang – von 19 Uhr bis 21 Uhr – Steffis Lieblingssongs bei uns im Radio. Von Pearl Jam und Linkin Park, über Led Zeppelin bis Bruce Springsteen. Wir freuen uns, wenn ihr mit uns gemeinsam Musik hört und euch so an Steffi erinnert“, so das Statement von SWR3.

Die Sonne mit Nirvana

Weiter wird sie zitiert: „Ich hab die letzten Jahre der 80er gehasst, obwohl ich da Fernsehen gemacht habe. Ich fand die Musik so schrecklich. 1991 ging die Sonne auf am Horizont, als Nevermind (von Nirvana) rauskam.“

>>> SWR3, 19-21 Uhr: „Diese Musik ist für Dich, Steffi …“

SWR3 über Stefanie Tücking auf Facebook:


Amy Winehouse: Die Todesursache und letzten Stunden der Ausnahmesängerin

Der 23. Juli 2011 Amy Winehouse war vor ihrem Tod etwa zwei bis drei Wochen trocken und nahm regelmäßig Medikamente gegen die Begleiterscheinungen des Alkoholentzugs sowie gegen Angstzustände. Ihre Ärztin Christina Romete besuchte sie am Abend des 23. Juli 2011. Die Sängerin sei zwar leicht betrunken gewesen, ihr Zustand erschien jedoch als gut. Sie erzählte Dr. Romete zudem, dass sie Angst habe ihre Sucht nicht bezwingen zu können. „Sie sagte mir aber dennoch, dass sie nicht sterben wollte“, so die Ärztin. „Sie freute sich auf ihre Zukunft.“ Wenig später war Amy Jade Winehouse tot. Laut Polizeibericht wurden in ihrem Haus…
Weiterlesen
Zur Startseite