Stephen Hawking: „Roboter könnten in 100 Jahren Weltherrschaft an sich reißen“

Stephen Hawking: „Roboter könnten in 100 Jahren Weltherrschaft an sich reißen“

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Jeder kennt dieses Szenario aus unzähligen Science-Fiction-Filmen, am bedrohlichsten sicher in „Terminator“: Maschinen versuchen, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Doch dieses düstere Apokalypse-Szenario scheint zumindest nicht vollkommen unmöglich zu sein.

Auf der „Zeitgeist“-Konferenz 2015 sprach der am Mittwoch verstorbene Stephen Hawking über Roboter und malte das Katastrophenszenario an die Wand.

Der Mensch muss die Technik kontrollieren können

Nach seiner Prognose werden Maschinen innerhalb der nächsten 100 Jahre die natürliche Intelligenz in die Schranken weisen können: „Computer werden die Menschen mit künstlicher Intelligenz innerhalb der nächsten 100 Jahre überholen. Wenn das passiert, müssen wir sicherstellen, dass die Computer Ziele verfolgen, die mit unseren abgestimmt sind.“

Hawking machte darauf aufmerksam, dass die Forschung im Bereich der künstlichen Intelligenz einer permanenten menschlichen Kontrollfunktion bedürfe. In einem offenen Brief schrieb er an Elon Musk: „Unsere Zukunft ist ein Rennen zwischen der wachsenden Macht der Technologie und der Weisheit, wie wir sie nutzen.“

SPAIN-TECHNOLOGY-ROBOT

Laut Hawking sei eine Koordination und Kommunikation zwischen Mensch und Technik unabdingbar, um der Tyrannei durch Technik in den fiktionalen Sphären zu belassen.

Zuletzt ging der berühmte Professor auch unter die Musiker: Er war er auf „The Endless River“, dem letzten Album von Pink Floyd zu hören und wird auf dem kommenden Glastonbury-Festival (24. – 28. Juni) auftreten.

GERARD JULIEN/AFP/Getty Images GERARD JULIEN/AFP/Getty Images
Goodbye Kiss! Kiss kündigen „End of the Road“-Abschiedstour an – letzte Livetermine

Das Jahr 2018 scheint das Jahr der Live-Abschiede zu sein. Sowohl Elton John, Paul Simon als auch Ozzy Osbourne haben ihre letzten Konzerte angekündigt. So nun auch Kiss – die Band um Gene Simmons geht ein letztes Mal auf Tour und will danach Make-up und Goth-Garderobe endgültig ablegen. Die Rockgruppe kündigte ihre „End of the Road“-Tour nicht einfach so an: Beim Finale der US-Fernsehshow „America's Got Talent“ gaben die Musiker ihren legendären Song „Detroit Rock City“ samt Gitarrenzerschreddern zum Besten. Mit dem Auftritt gab das Quartett das Versprechen ab, dass ihre Liveshows immer noch einem spektakulären Erlebnis gleichen. https://www.youtube.com/watch?v=ym3846j4BF4 Auf ihrer…
Weiterlesen
Zur Startseite