ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

„Stoned Alone“: Versaute Fassung von „Kevin allein zu Haus“ kommt

28 Jahre nach dem außergewöhnlichen Erfolg des Weihnachtsfilms „Kevin allein zu Haus“ sowie der Fortsetzung „Kevin allein in New York“ möchte die verantwortliche Produktionsfirma 20th Century Fox die kultigen Filme mit einer Fortsetzung wiederbeleben: „Stoned Alone“, angelegt an den Originaltitel „Home Alone“, sei laut dem Studio bereits in Arbeit. Der Streifen soll aber nicht mehr die ganze Familie ansprechen, sondern das erwachsene Publikum vergnügen.

Kleiner oder großer Auftritt von Macaulay Culkin?

Verantwortlich für das Projekt soll Ryan Reynolds sein, der für seine schwarzhumorige Darstellung der Marvel’schen Comicfigur „Deadpool“ gerühmt wurde. Ob Macaulay Culkin eine Rolle übernehmen wird ist nicht klar. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der 37-Jährige in die Rolle des nun erwachsenen Kevin schlüpfen wird. Denn das Alter des Schauspielers würde nicht mehr dem Inhalt entsprechen – Culkin ist schlicht 15 Jahre zu alt.

Ryan Reynolds bei der Comic Con 2018.

Inhaltlich soll es um einen mehr oder weniger erwachsenen Kevin McCallister gehen. Der 20-Jährige Bub soll sich ständig mit Marihuana zudröhnen und verpasst deswegen den Flug zum (Familien?-)Ski-Urlaub. Das macht ihm jedoch nicht so viel aus, zuhause kann man ja wunderbar mit dem Kiffen weitermachen. Doch einige Einbrecher stören seine Ruhe und so versucht der junge Mann, völlig breit etwas gegen die Diebe zu unternehmen.

Anzeige

Ob die Verantwortlichen sich den Spaß machen und den Film am 20. April, sprich dem Weltkiffertag, veröffentlichen, ist noch nicht bekannt.

CHRIS DELMAS AFP/Getty Images
Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Doris Day: Alles, was man über „Que Sera, Sera“ wissen muss

>>>Doris Day im Alter von 97 Jahren gestorben  „Que Sera, Sera“ (Auch: Whatever Will Be, Will Be) wurde 1956 von Ray Evans und Jay Livingston geschrieben und war gedacht als wichtiger Teil in Alfred Hitchcocks „Der Mann, der zuviel wußte“. Dort wurde er von Doris Day gesungen, die nach einer ersten Musikkarriere Furore in Hollywood machte. Warner Bros. nahm sie unter Vertrag und ließ sie Ende der 1940er bis Mitte der 1950er in zahlreichen Kassenschlagern neben anderen Hollywood-Stars wie Cary Grant, James Garner oder Rock Hudson spielen. Schließlich selbst ein Star geworden, entschied sie eigenständig über ihre Filmstoffe und wählte…
Weiterlesen
Zur Startseite