Highlight: Weihnachten 2019 im TV: Alle Festtags-Hits im Fernsehen auf einen Blick

„Stoned Alone“: Versaute Fassung von „Kevin allein zu Haus“ kommt

28 Jahre nach dem außergewöhnlichen Erfolg des Weihnachtsfilms „Kevin allein zu Haus“ sowie der Fortsetzung „Kevin allein in New York“ möchte die verantwortliche Produktionsfirma 20th Century Fox die kultigen Filme mit einer Fortsetzung wiederbeleben: „Stoned Alone“, angelegt an den Originaltitel „Home Alone“, sei laut dem Studio bereits in Arbeit. Der Streifen soll aber nicht mehr die ganze Familie ansprechen, sondern das erwachsene Publikum vergnügen.

Kleiner oder großer Auftritt von Macaulay Culkin?

Verantwortlich für das Projekt soll Ryan Reynolds sein, der für seine schwarzhumorige Darstellung der Marvel’schen Comicfigur „Deadpool“ gerühmt wurde. Ob Macaulay Culkin eine Rolle übernehmen wird ist nicht klar. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der 37-Jährige in die Rolle des nun erwachsenen Kevin schlüpfen wird. Denn das Alter des Schauspielers würde nicht mehr dem Inhalt entsprechen – Culkin ist schlicht 15 Jahre zu alt.

Ryan Reynolds bei der Comic Con 2018.

Inhaltlich soll es um einen mehr oder weniger erwachsenen Kevin McCallister gehen. Der 20-Jährige Bub soll sich ständig mit Marihuana zudröhnen und verpasst deswegen den Flug zum (Familien?-)Ski-Urlaub. Das macht ihm jedoch nicht so viel aus, zuhause kann man ja wunderbar mit dem Kiffen weitermachen. Doch einige Einbrecher stören seine Ruhe und so versucht der junge Mann, völlig breit etwas gegen die Diebe zu unternehmen.

Ob die Verantwortlichen sich den Spaß machen und den Film am 20. April, sprich dem Weltkiffertag, veröffentlichen, ist noch nicht bekannt.

CHRIS DELMAS AFP/Getty Images

Macaulay Culkin über Michael Jackson: „Ich habe nie etwas gesehen. Er hat nie etwas gemacht“

Nach langer Zeit gab der ehemalige Kinder-Star Macaulay Culkin ein sehr umfassendes Interview über sein Leben. Darin sprach der Darsteller aus „Kevin allein Zuhaus“ über die schwierige Beziehung zu seinem Vater, seine Drogenprobleme und auch über die Vorwürfe des Missbrauchs gegenüber Michael Jackson. Culkin hatte eine gute Beziehung zu dem „King of Pop“ und ist der Pate von dessen Tochter Paris. Durch den Film „Leaving Neverland“ kamen erneut Anschuldigungen gegen Michael Jackson auf und deswegen war auch Culkin wieder gefragt. Dieser verteidigte Jackson 2005 vor Gericht, als Jacko wegen der sexuellen Belästigung eines 13-jährigen Jungen angeklagt wurde. Der Popstar wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite