Spezial-Abo

Stream: The Flaming Lips covern gesamtes King-Crimson-Album

Nachdem sich The Flaming Lips bereits im Jahr 2010 am Pink-Floyd-Album The Dark Side Of The Moon zu schaffen machten, haben sie mit „In the Court of the Crimson King“ von King Crimson eine weniger erfolgreiche und deutlich avantgardistischere Platte gecovert. Für das King-Crimson-Cover-Album mit dem Titel „Playing Hide and Seek with the Ghosts of Dawn“ hat Wayne Coyne wie auch schon 2010 einige befreundete Künstler ins Studio geholt, neben New Fumes, Linear Downfall und Spaceface sind im Longplayer auch Stardeath And White Dwarfs zu hören – die Band von Coynes Neffen. Die schwer zugänglichen Passagen der Originalsongs von King Crimson werden von den Musikern in „Playing Hide and Seek with the Ghosts of Dawn“ kunstvoll vereinfacht.

Die Platte ist bereits seit Ende Oktober in ausgesuchten Läden erhältlich, das gesamte Album können Sie hier im Stream anhören:


Das sind die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten

ROLLING STONE hat die 50 besten deutschen Alben gewählt. Can sind dabei, Kraftwerk, Trio, Blumfeld, Fehlfarben und viele mehr. Die Juroren: Andreas Läsker, Blixa Bargeld, Edgar Berger, Maik Brüggemeyer, Christoph Dallach, Max Dax, Jan Delay, Bernd Dopp, Willy Ehmann, Christof Ellinghaus, Birgit Fuß, Beat Gottwald, Thomas Groß, Torsten Groß, Anne Hamanns, Olaf Heine, Joachim Hentschel, Birgit Heuzeroth, Alfred Hilsberg, Klaus Kalaß, Schorsch Kamerun, Andrian Kreye, Albert Koch, Daniel Koch, Eric Landmann, Udo Lange, Daniel Lieberberg, Tom Liwa, Anna Loos, Mark Löscher, Wolfgang Niedecken, Patrick Orth, Eric Pfeil, Jan Plewka, Peter Radszuhn, Tobias Rapp, Stephan Rath, Stefan Reichmann, Tim Renner,  Ruben…
Weiterlesen
Zur Startseite