Highlight: Hasen, Hits und Hühner-Erzeugnisse: 10 Pop-Ostereier

Taylor Swift ist Headliner beim Amazon „Prime Day Konzert“ 2019

Taylor Swift ist Headliner beim diesjährigen „Prime Day Konzert“ von Amazon Music. Neben Swift sind die zweifache Grammy-Gewinnerin Dua Lipa, SZA und Becky G angekündigt. Die Show findet am 10. Juli statt – moderiert von Schauspielerin Jane Lynch („Glee“, „The Marvelous Mrs. Maisel“).

„Wir können es kaum erwarten, den Prime Day mit einer außergewöhnlichen Nacht unvergesslicher Auftritte für Mitglieder auf der ganzen Welt zu feiern“, sagte Steve Boom, VP von Amazon Music in einem Statement.

„Lover“ von Taylor Swift als Deluxe Album Version jetzt vorbestellen

„Der Prime Day bringt den Mitgliedern das Beste aus Unterhaltung und Shopping. Um zu feiern, haben wir eine Aufstellung über mehrere Genres hinweg mit Auftritten von Künstlern zusammengestellt, die unsere Kunden lieben. Wir freuen uns darauf, den Prime Day mit diesem einzigartigen Ereignis zu feiern.“

Das Konzert wird in der Nacht vom 10. auf den 11. Juli ab 3 Uhr mitteleuropäischer Zeit live bei Prime Video und exklusiv für Prime-Mitglieder gestreamt und steht nach der Live-Show als on-Demand Streaming-Angebot für begrenzte Zeit auf Prime Video zur Verfügung.

Taylor Swift
Taylor Swift

Taylor Swift wird voraussichtlich auch Songs aus ihrem neuen Album präsentieren, woraus bereits die Tracks „ME!“ und „You Need To Calm Down“ veröffentlicht wurden. „Lover“ erscheint am 23. August dieses Jahres.

Christopher Polk

0 (Null!) Sterne für das „Cats“-Desaster

„Cats“ ist eine Katastrophe mit Ansage. Seit der erste Trailer zu sehen war, hagelt es Kritik. Obwohl das fast schon zu positiv ausgedrückt ist für den Shitstorm, der nun auch mit den ersten Kritiken der Adaption des berühmten Musicals von Andrew Lloyd Webber noch einmal stärker geworden ist. >>>Lesen Sie hier unsere RS-Kritik an „Cats“: Der „Horrorfilm“ des Jahres Die technischen Gründe für den ersten Eindruck des Grauens wurden ja schon zu Genüge beschrieben. Nun gibt es auch die volle Breitseite für die tranige Erzählweise und eine katastrophale Regie. Peter Travers, hochgeschätzter Filmkritiker der US-Ausgabe des ROLLING STONE, vergibt tatsächlich…
Weiterlesen
Zur Startseite