Taylor Swift verdrängt: James Taylor erstmals auf Platz eins der US-Charts

E-Mail

Taylor Swift verdrängt: James Taylor erstmals auf Platz eins der US-Charts

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Taylor Swift war jüngst mit ihrem letztjährigen Werk „1969“ wieder auf der Pole – Jetzt wurde sie von James Taylor verdrängt. Na, wenn das mal keinen goldenen Karriereherbst für den amerikanischen Singer/Songwriter bedeutet: Nachdem es von Experten bereits prognostiziert wurde, ist das freudige Ereignis nun eingetreten: Dass erste Mal in seiner langen Laufbahn hat James Taylor mit einer Platte die Spitze der US-Billboard-Charts erklommen.

Wie „billboard“ berichtet, hat er mit seinem dreizehnten Werk „Before This World“ Konkurrenzveröffentlichungen von Adam Lambert und Hillary Duff in die Schranken gewiesen. Die nackten Zahlen lesen sich in jedem Fall imposant: 96.000 Alben wurden bis dato verkauft, 9.000 Stücke herunter geladen und 411.000 Streams genutzt.

Mit einem starken Sturz innerhalb der Charts sehen sich Muse konfrontiert. Nachdem sich ihr neues Album „Drones“ zunächst in Amerika auf der Eins platzieren konnte, sackte es bereits in der zweiten Woche auf Rang 19 ab.

E-Mail