Tegan & Sara: Live-Album „Get Along“ schon jetzt im Stream!

Tegan & Sara: Live-Album „Get Along“ schon jetzt im Stream!

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Wie können wir Neil Young doch dankbar sein, dass er uns einst diese gute Musik gleich im Doppelpack schickte: Während die Zwillingsschwestern Tegan & Sara im letzten Jahr noch reichlich feierten – man erinnere sich an ihren 30. Geburtstag und das zehnjährige Jubiläum des Debüts „The Business Of Art“ – lassen die zwei Schwestern in diesem Jahr mit „Get Along“ noch einmal Revue passieren, was aus unseren Ohren nicht mehr verschwinden will.

Popmusik mit Tiefgang. Abgeklärt. Facettenreich. Indie nach dem Yin und Yang-Prinzip, der sich entwickelt, aber nicht entfernt von dem, was das Herz höher schlagen lässt. Für „Get Along“ spielten Tegan und Sara ein 70-minütiges Konzert in den Warehouse Studios in Vancouver. Zu erwarten sind Hits á la carte von ihren mittlerweile fünf Studioalben, die sowohl als DVD, als auch auf CD am 18.11. veröffentlicht werden.

Die DVD liefert dabei neben dem kompletten Konzertmitschnitt noch reichlich Bonusmaterial, darunter eine 30-minütige Dokumentation „State“ über den Karrierebeginn des Duos, aber mit „India“ auch eine Zusammenfassung der ersten Indien-Tournee.

Seit dem 2009er-Album „Sainthood“ wird die neue Veröffentlichung heiß erwartet: für die Best-of-CD wurden die 15 schönsten Live-Aufnahmen ausgewählt. Tegan und Sara zeigen sich in bester Form. Nostalgisch und doch erwachsen.

Schon vor der Veröffentlichung gibt es „Get Along“ jetzt in unserem Stream zu hören:

>>>> Hier geht’s zum Stream

Tegan and Sara Get Along Official Trailer:

Tegan and Sara Get Along DVD Trailer 1/1000:

Tegan and Sara Get Along DVD Trailer 2/1000:

Tegan and Sara Get Along DVD Trailer 3/1000:

Neil Young fordert NRA-Sprecherin im Scherz auf, ihn zu erschießen
von

Für Mitglieder der NRA (National Rifle Association) gibt es in Zukunft neben waffenverachtenden Demokraten und „ignoranten“ Hollywood-Stars ein weiteres Feindbild: Neil Young. Die Sprecherin der US-Waffenorganisation, Dana Loesch, scheint der Musik des Sängers herzlich abgetan zu sein. Das demonstrierte sie jedenfalls mit gleich mehreren Tweets, in denen sie ausdrückte, wie grausam sie die Musik Youngs findet. So nannte sie die Stimme des 72-Jährigen einen „sterbenden Kuhfurz“ und bezeichnete seinen Song „Downtown“ (vom Album „Mirror Ball“) als den dämlichsten Song aller Zeiten. Als der Musiker nun von „The Daily Beast“ beim South by Southwest Festival (SXSW) darüber informiert wurde (mit den…
Weiterlesen
Zur Startseite