The Cars: Ric Ocasek ist tot


von

Ric Ocasek ist tot. Der Sänger der Cars ist im Alter von 75 Jahren in seinem Apartment in New York verstorben. Die New Yorker Polizei teilte mit, dass es keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung gegeben hätte.

Zuvor war ein Notruf bei den Beamten eingegangen – als die Rettungskräfte bei Ocasek eintrafen, war dieser schon tot. Es gibt noch kein Statement seitens der Polizei oder Gerichtsmedizin zur Todesursache.

Als Richard Otcasek wurde Ocasek als Sohn polnischer Einwanderer in Baltimore geboren, die Cars gründete er 1976. Zu den frühen Hits der Band zählten „Just What I Needed“, „My Best Friend’s Girl“, das 1984er-Album „Heartbeat City“ bescherte ihnen, dank Songs wie „Drive“ den Mega-Erfolg. Das Lied wurde auch zum inoffiziellen „Live Aid“-Titelsong, wurde in Wembley zu den Bildern verhungernder Kinder eingespielt.

Das Video zu „You Might Think“ schlug 1984 bei den MTV Music Video Awards Michael Jacksons „Thriller“:

Im Jahr 2000 wurde bei Ocasek Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. 2010 veröffentlichten die Cars ihr letztes Werk „Move Like This“, 2011 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

🌇Bilder von "Die Toten 2019" jetzt hier ansehen

Auch als Produzent war Ocasek erfolgreich – er zeichnete u.a. für die Weezer-Platten „Blue Album“ („Buddy Holly“) und „Green Album“ („Island In The Sun“) verantwortlich.

Er hinterlässt drei Ex-Frauen und sechs Söhne.