Spezial-Abo

The Pizza Underground: Macaulay Culkin auf Bühne in Nottingham ausgebuht


von

Wäre Kevin doch besser zuhause geblieben …

Macaulay Culkin (der erwachsen gewordene Kinderstar-Albtraum alias „Kevin – Allein zu Haus“) macht sich mit seiner Band The Pizza Underground nicht nur Freunde. Die Velvet-Underground-Coverband, die uns mit Hits wie „I’m Beginning to Eat the Slice“ und „I’m Waiting for Delivery Man“ begeistern möchte, musste zeitweilig gar um ihr Leben fürchten.

Allzu großer Publikum-Enthusiasmus blieb auch beim „Dot To Dot“-Festival in Nottingham aus. Nach bloß einem Song flog bereits das erste Bierglas. „Warum wirfst du das? Ich würde es an Deiner Stelle lieber austrinken!“, scherzte Culkin noch, bevor die Band nach zwei weiteren Liedern und massiv steigender Anzahl weiterer Biergläser klatschnass von der Bühne schlich.

Andere Zuschauer waren angesichts des Auftritts einfach nur fassungslos. „Es klang einfach fürchterlich. Ich kann nicht glauben, dass er sowas tatsächlich macht. Warum dieser ganze Ärger?“, resümierte ein irritierter Gast den Auftritt.

Culkin und seine Pizzakollegen trugen die Niederlage mit Fassung: „Vielen Dank, Nottingham und Dot To Dot! Es tut und leid, dass ein paar Personen es für alle ruiniert haben“, twitterte die Formation im Anschluss.


Prince-Song des Tages: „It“

Der Oktober-Ausgabe des ROLLING STONE, die am 24. September 2020 erscheint, ist eine exklusive 7-Inch-Single von Prince mit bislang unveröffentlichtem Single-Cover beigelegt: A-Seite ist „Sign O' The Times“, und auf der B-Seite präsentieren wir „Witness 4 The Prosecution (Version 1)“. Beide Stücke befinden sich auf der am 25. September erscheinenden Deluxe-Edition von „Sign O' The Times“. „Diesen Song“, sagte ein ekstatischer Prince zu seiner Ton-Ingenieurin Susan Rogers, „ist für das Black Radio!“. An Prince ist die Kritik nicht vorübergegangen: Einige Kritiker und Fans warfen dem Musiker vor, seine Community vernachlässigt zu haben, zu „weiß“ geworden zu sein. Zu wenig sei…
Weiterlesen
Zur Startseite