The Real Thing: Der „schwarze Beatle“ Eddy Amoo ist tot

Eddy Amoo ist tot. Der Sänger der Soul-Band The Real Thing verstarb am Freitag in Australien, er wurde 74 Jahre alt. Der größte Hit der Briten war „You To Me Are Everything“ von 1976.

Der Tod Amoos wurde auf Twitter verkündet. „In tiefer Trauer müssen wir den Tod unseres Bruders und unserer Inspiration Eddy Amoo bekannt geben, der am 23. Februar im Alter von 74 Jahren verstorben ist. Eddy war ein Showman und eine Legende.“

Mit dem Tode Eddy Amoos bleiben von The Real Thing noch Chris Amoo sowie Dave Smith übrig. Sie wollen mit einer Konzertreise im April weitermachen.

Kooperation

Die Bezeichnung „schwarze Beatles“ hing mit der Herkunft der Band zusammen – sie stammten wie die Fab Four aus Liverpool, und sie machten Black Music auf der Insel populär.

Abschied von Eddy Amoo auf Twitter:


Netflix: Das sind die besten Filme ab 18 - garantiert nicht jugendfrei

RoboCop Paul Verhoevens grimmige Zukunftssatire: In Detroit herrschen Terror und Gewalt. Der rechtschaffene Polizist Murphy wird von fünf Gangstern kaltblütig ermordet und zerstümmelt. Ein zynischer Konzern verwendet die noch übrig gebliebenen Teile von Murphys Schädel als Grundlage für eine moderne Roboter-Kampfmaschine. Als er jedoch langsam seine Erinnerung zurückfindet, keimt in ihm nur noch der Wunsch, Rache zu nehmen. https://www.youtube.com/watch?v=6tC_5mp3udE   Neu auf Netflix: Das sind die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen Kill Bill Vol. 1 Quentin Tarantinos grandiose Verbeugung vor dem Martial-Arts-Genre: Eine Blondine erwacht nach vier Jahren Koma im Krankenhaus mit schmerzenden Erinnerungen an ihre Hochzeit. Ihr Ex-Lover hatte den großen Tag…
Weiterlesen
Zur Startseite