The Ronettes: Sängerin Ronnie Spector ist tot


von

Mit Songs wie „Be My Baby“ oder „Walking In The Rain“ schrieb sie Musikgeschichte — am 12. Januar 2022 ist Ronnie Spector im Alter von 78 Jahren ihrem Krebsleiden erlegen.

Ronnie Spector wurde am 10. August 1943 als Veronica Yvette Bennett in East Harlem, New York City geboren. Sie stammte aus einer musikalischen Familie — und so wurden The Ronettes als Familienband gegründet. Zunächst hatte Ronnie gemeinsam mit ihrer Schwester Estelle erste Auftritte absolviert, später kam Cousine Nedra Talley dazu — die Darling Sisters waren geboren, später benannte sich die Gruppe in The Ronettes um.

Ehe und Arbeit mit Phil Spector

So richtig aufwärts ging es für die Band, als sie jenen Mann kennenlernte, deren Nachname Ronnie Spector bis zuletzt trug — den Produzenten Phil Spector (1939-2021), Schöpfer der „Wall of Sound“  und verantwortlich für etliche wegweisende Alben der Pop-Historie. Spector schrieb den Ronettes, gemeinsam mit einem Autorenteam, das Stück „Be My Baby“ auf den Leib und produzierte es in seinem Signature-Sound. Es sollte ihr größter Hit werden. Auch privat kam es zur Fusion: Ronnie und Phil Spector heirateten 1968. 1972 wurde die Ehe wieder geschieden — da waren The Ronettes längst Vergangenheit (die Gruppe löste sich 1966 auf) und Ronnie Spector bereits als Solokünstlerin aktiv.

Ihre Solokarriere sollte ihr jedoch nicht den Erfolg bescheren, den sie mit The Ronettes erfuhr (die sie für kurze Zeit in anderer Besetzung wiederbelebte). 2007 wurden The Ronettes in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.