Mythos

  • Ups..

    LEBEN FÜR DEN SAMSTAG

    Erst war es Pech. Dann chronischer Ärger. Am Ende wurde er richtig aggressiv, der Lesnik Edvard, genannt Eddy, aus Höhenkirchen bei München, wenn es mal wieder auf ein Champions-League-Finale zuging. Eines, bei dem seine Bayern dabei waren, und das kam ja öfter vor. Im Mai 1987 zum Beispiel, an diesem eigentlich geilen Tag in Wien. […] mehr…

  • Ups..

    The Doors – When You’re Strange - Es ist die berühmte Flughafenszene,…

    In der Dokumentation „When You’re Strange“ lässt Tom DiCillo die Doors ihre eigene Geschichte erzählen – mit ein wenig Hilfe von Johnny Depp Er beherrschte seine Posen, aber er sah sich am liebsten als Poet. Er konnte sich mit dem Rücken zum Publikum stellen, ohne dessen Aufmerksamkeit zu verlieren. Er kämpfte gegen die amerikanische Lustfeindlichkeit, […] mehr…

  • Ups..

    Carlos – Der Schakal - Edgar Ramirez, Julia Hummer

    Regie: Olivier Assayas Über ein Jahrzehnt hielt Ilich Ramirez Sánchez unter seinem Kampfnamen Carlos die Welt in Atem. Der Venezolaner, wegen seiner Rücksichtslosigkeit auch der Schakal genannt, gilt als Begründer des modernen Terrorismus. Und ist bis heute ein Mythos. In einem fünfstündigen furiosen Epos porträtiert Assayas die schillernde Gestalt. Obwohl er sich dabei einige interpretatorische […] mehr…

  • Ups..

    Die Päpstin

    Nach dem Mythos vom einzigen weiblichen Papst hat die US- Autorin Donna Woolfolk Cross einen Liebesroman mit feministischen Anklängen verfasst, der sich allein in Deutschland fünf Millionen Mal verkaufte. Auch Wortmanns Verfilmung (von der sich Volker Schlöndorff im Streit verabschiedete) ist ein Erfolg. Sein fehlerfreies Historienepos zeigt malerische Bilder und ein famoses Ensemble mit Johanna […] mehr…

  • Ups..

    Die Romantik der Illegalität

    Der US-Autor William T. Vollmann durchquerte den Westen der USA in Hobo-Manier auf Güterzügen. mehr…

  • Ups..

    Die Kraft guter Lügen

    Als The Notwist neulich im Münchner Elektro-Club „Rote Sonne“ (Martin Gretschmann ist einer der Betreiber) ihr neues Album „The Devil, Tom + Me“ vorstellten, opferten sie dem Donnergott Thor drei Kälber und schmierten mit deren Blut satanistische Hieroglyphen auf die rohen Wände. Ein Witz. Natürlich tun Gretschmann und die Gebrüder Markus und Micha Acher auch […] mehr…

  • Ups..

    Die Heimat vorm Tresen

    Der Hamburger Autor Frank Schulz hat Anfang der Neunziger in seinem Debütroman aus urbanen Mythen, Provinzpossen und Tresenpalaver einen furiosen Heimatlosigkeitsschwank gebraut: "Kolks blonde Bräute" mehr…

  • Ups..

    Lautlos

    Trotz Truffaut: Wenn Filmkritiker ein Drehbuch schreiben oder gar Regie führen, kommt selten das Kino heraus, das sie in ihren Rezensionen loben. Der „Spiegel“-Redakteur Lars-Olaf Beier hat sich im Skript zu dem Regiedebüt von Yapo einer Thriller-Story gewidmet. Hier fasziniert vor allem der alte Mythos vom Auftragkillers als einzelgängerischen Profi und Perfektionist, den Joachim Kröl […] mehr…

  • Ups..

    Die Reise des jungen Che - Start: 28. 10.

    Gael Garcia Bernal als Che Guevara – eine perfektere Wahl hätte Salles kaum treffen können, um dem Mythos ein Gesicht zu verleihen, das dem allseits bekannten Poster des Revolutionskämpfers entspricht. Etwas Romantizismus schwingt auch mit in diesem Roadmovie, das nach Guevaras Tagebüchern von der Messiaswerdung des Argentiniers erzählt. Dennoch verkörpert Bernal den Reifeprozess vom unbekümmerten […] mehr…

  • Ups..

    Star-Spangled Singer

    Das Folk-Findelkind Sufjan Stevens will jedem US-Staat eine Platte widmen, zur Not bis ans Lebensende mehr…

  • Ups..

    The Who – The Kids Are Alright

    Einer der zentralen Filme über den Mythos des Rock’n’Roll – und zugleich dessen Destruktion: wie die jungen Bengel als Monty-Python-Figuren aufgebaut werden, dann die Dreschflegel mimen und als aufgeblasene Kraftmeier, traurige Clowns und Zyniker enden. Pete Townshends nihilistische Songs korrespondieren mit seiner frühen Verachtung des Publikums und der Selbsteinschätzung, die Musik der Who habe „keine […] mehr…

  • Ups..

    Michael Moore zündet die nächste Ladung

    Michael Moore aus Michigan war 2003 auch bei uns einer der erfolgreichsten Schriftsteller - weil seine brachiale Kritik an der US-Regierung und seinen dummen weißen Landsleuten im Jahr des Irak-Krieges sehr gefragt war. Die beliebte Gegenfrage: Ist Moore ein Journalist oder ein Populist, der sich die Wahrheit zurechtbiegt? Auf seiner Europatour stellte Moore sich den Kritikern. Und verkaufte noch mehr Bücher. mehr…

  • Ups..

    Der Mythos von den schönen Toten

    Jesus war der erste Rockstar. Das Kreuz ist der größte und großartigste Fanartikel aller Zeiten. Und Jesus war der erste tote Rockstar. Wie Jim Morrison und Kurt Cobain und Jimi Hendrix machte der Tod ihn unsterblich. Ein toter Rockstar ist perfekt und bleibt es für immer. Er ändert sich nicht, wird niemals älter und verwandelt […] mehr…

  • Ups..

    Miller’s Crossing von Joel und Ethan Coen - DVD von Oliver Hüttmann

    Kühl, elegant und mit analytischer Raffinesse haben die Coen-Brüder 1991 ihren dritten Film inszeniert, der die Goldene Palme von Cannes bekam. Von den ästhetischen Komponenten und narrativen Kombinationen her, den Eiswürfeln im Whiskeyglas bis zur Hinrichtung im Wald stilisieren und brechen sie zugleich mit ihrem Bandenkrieg während der Prohibitionszeit den Mythos und die Motive des […] mehr…

  • Ups..

    Der schwedische Songschreiber Christian Kjellvander hebt seine Heimat und den amerikanischen Mythos jenseits aller Klischees

    In Presse-Infos der Plattenfirmen reicht es manchmal, wenn da nur steht: „skandinavischer Songwriter“. Das hat sicherlich mit so viel versprechenden Künstlern wie Nicolai Dunger, St. Thomas und meinetwegen auch Kristofer Aström, aber wohl auch mit einer bestimmten Klischeevorstellung zu tun, die m.“ n mit diesen beiden Worten verbindet: „skandinavischer Songwriter“. Leicht überspitzt formuliert: Ein leicht […] mehr…

  • Ups..

    ELVIS IST TOT, ES LEBE DER KING

    Es gibt zwei Dinge, die mir einfallen, wenn ich an Elvis Presley denke. Das eine ist der allseits bekannte „Elvis lebt!“-Mythos, der immer noch ab und zu in der amerikanischen Presse auftaucht, wenn mal wieder irgendein Fan den King in einem Supermarkt gesichtet haben will. Das andere ist ein Zitat von John Lennon, kurz nach […] mehr…

  • Ups..

    Van Morrison

    Er ist berüchtigt dafür, bei Interviews gern den größten Schweiger zu geben. Doch wenn inn eine so hübsche Frau wie die ihm frisch angetraute Michelle Rocca befragt, dann wird selbst ein Grantler wie Van Morrison redselig und plaudert über Gott, die Welt und sein Schaffen mehr…