Thurston Moore: „Wir brauchen eine Gesellschaft ohne Waffen“

Thurston Moore: „Wir brauchen eine Gesellschaft ohne Waffen“

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Mit „Rock N Roll Consciousness“ hat Thurston Moore unlängst sein zweites Soloalbum nach dem Ende von Sonic Youth herausgebracht (rechnet man seine kurzlebige Band Chelsea Light Moving nicht mit).

Im Gespräch mit ROLLING STONE erklärt der 58-Jährige Hintergründe zur Entstehung der Platte. Warum die USA strengere Waffengesetze benötigen. Weshalb der aktuelle Präsident Amerikas eine Katastrophe darstellt. Wieso es richtig ist, als Mann beim „Women’s March“ mitzulaufen. Und warum Sonic-Youth-Kollege Steve Shelley noch immer der beste Drummer ist.

Thurston Moore im ROLLING-STONE-Interview

https://www.youtube.com/watch?v=nV8CbQ0bvxA

Rock N Roll Consciousness

★★★½

Klingt kurios: Der Noise-Veteran ließ sein Album von Paul Epworth einrichten, dem Adele-Produzenten. „Kurios?“, fragt Thurston ­Moore im Interview (auf rollingstone.de) ­zurück. „Pauls Londoner Church-­Studio ist einfach großartig!“ ­Moore ist also nicht an Produzenten-Bios interessiert – ihm geht’s um Aufnahmetechnik. In nur fünf Stücken, teils Zehnminüter mit langen Instru­mentalpassagen, breitet er nun sein „Rock-N-Roll-Bewusstsein“ aus.

Klingt kurios: Der Noise-Veteran ließ sein Album von Paul Epworth einrichten, dem Adele-Produzenten. „Kurios?“, fragt Thurston ­Moore im Interview (auf rollingstone.de) ­zurück. „Pauls Londoner Church-­Studio ist einfach großartig!“ ­Moore ist also nicht an Produzenten-Bios interessiert – ihm geht’s um Aufnahmetechnik. In nur fünf Stücken, teils Zehnminüter mit langen Instru­mentalpassagen, breitet er nun sein „Rock-N-Roll-Bewusstsein“ aus.

Interview: Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards über seine musikalische Zukunft

Am Freitag gastieren die Rolling Stones im Rahmen ihrer „No Filter“-Tour im Berliner Olympiastadion. In einem Interview machte Keith Richards sich schonmal verbal für das Konzert warm. Darauf angesprochen, ob er Ticketpreise von 179 Euro, wie auf der letzten Tour verlangt, für hoch halte, sagte der Gitarrist: „Wenn ich davon höre, denke ich mir: Das ist halt das, was der Markt verlangt.“ Dann bringt er seinen Berufs ins Spiel: „Aber mein Job besteht eher darin, in welcher Tonart wir 'Jumping Jack Flash' spielen.“ Keith Richards: „Sir Mick“ finde ich lustig Im Gespräch mit „Bild“ erzählte der 74-Jährige auch, dass er…
Weiterlesen
Zur Startseite