Spezial-Abo

Thurston Moore Rock N Roll Consciousness


Klingt kurios: Der Noise-Veteran ließ sein Album von Paul Epworth einrichten, dem Adele-Produzenten. „Kurios?“, fragt Thurston ­Moore im Interview (auf rollingstone.de) ­zurück. „Pauls Londoner Church-­Studio ist einfach großartig!“ ­Moore ist also nicht an Produzenten-Bios interessiert – ihm geht’s um Aufnahmetechnik. In nur fünf Stücken, teils Zehnminüter mit langen Instru­mentalpassagen, breitet er nun sein „Rock-N-Roll-Bewusstsein“ aus.

Der 58-Jährige versteht dies als quasibuddhistisch, er glaubt an die reinigende Wirkung von Wiederholungen – bei ihm halt mit krachen­den oder schleichenden Melodien. Sonic-Youth-Kollege Steve Shelley nutzt dafür sein neues, beinahe schon militärisch-metrisches Schlagzeugspiel („Cusp“). Gitarrist James Sedwards durchbricht die Einheit mit Bluessoli („Exalted“), die Epworth als Gegenpol zu ­Moores Drei-­Akkorde-Punk aufbaut. Der singt von „smoking ghosts“ und „sil­houettes that fall from ­grace“. Ein fast transzendentes Gefühl entsteht. Derart zielsicher wirkte er seit dem Ende von Sonic Youth noch nie.

Thurston Moore in Interview:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Chelsea Light Moving :: Burroughs

Thurston Moore :: Demolished Thoughts

Thurston Moore :: Benediction


ÄHNLICHE ARTIKEL

Lee Ranaldo spricht über Reunion von Sonic Youth

Die Bandmitglieder sind auf Solopfaden weiterhin äußerst produktiv - da sollte doch auch anderweitig was gehen. Gitarrist Lee Ranaldo spricht Klartext.

Thurston Moore und John Paul Jones jammen gemeinsam für den guten Zweck

Die beiden stehen beim „Resonance FM“-Benefizkonzert für einen Abend gemeinsam auf der Bühne. Unterstützt werden sie noch von einem anderen außergewöhnlichen Musiker.

Thurston Moore: „Wir brauchen eine Gesellschaft ohne Waffen“

Im ROLLING-STONE-Interview spricht Thurston Moore über sein neues Album „Rock and Roll Consciousness“, die Waffengesetze in den USA – und warum man als Mann beim „Women's March“ mitlaufen sollte


'Fuck Your God': Diese Songs haben die Amerikaner zum Foltern verwendet

Der amerikanische ROLLING STONE veröffentlichte einen schockierenden Bericht über die Foltermethoden der CIA (Central Intelligence Ageny) in Camps wie Guantanamo Bay. Nun wurde eine Liste veröffentlicht mit Songs, die zur Folter verwendet wurden. Die CIA setzte ihren Gefangenen in der Vergangenheit oft überdurchschnittlich lauter Musik aus. Eine perfide Foltermethode, die bei den Betroffenen enorme Schäden hervorrufen kann. Die Beschallung von gar einer einzigen Komposition nonstop führt zu extremem Stress und kann schwerwiegende Krankheiten, sowohl physischer als auch psychischer Natur, zur Folge haben. "Folter mit Musik bringt einen unschuldigen Mann um den Verstand", sagte Donald Vance, FBI-Informant und ehemaliger Offizier der…
Weiterlesen
Zur Startseite