Spezial-Abo

Hat Til Schweiger noch nie in seinem Leben eine Pizza bestellt?

Til Schweiger gibt sich gerne als Patron der einfachen Leute. In den sozialen Medien jubelt er ihnen gerne wortreich zu und auch in Interviews versucht er immer wieder provokanten Fragen auszuweichen, in dem er darauf verweist, garantiert kein Intellektueller zu sein.

In einem Punkt kann er dem „gewöhnlichen Volk“ allerdings nicht nachschlagen: beim Pizzaessen. Das legt zumindest ein Schnappschuss nahe, den der ehemalige „Tatort“-Star Anfang der Woche als Werbung für sein Restaurant auf Instagram ins Netz gestellt hat. Mit dem Posting wollte Schweiger nur darauf hinweisen, dass es dort nun auch Pizza zu essen gibt.

Biographie von Till Schweiger auf Amazon.de kaufen

Lässig stolziert der Schauspieler durch Hamburg an seinem Feinkost-Restaurant „Barefood Deli“ vorbei – mit einer Pizzaschachtel unterm Arm. Unter dem Arm! Im Netz sorgte die Werbeaktion für allgemeine Heiterkeit, denn schließlich würde es jeder Pizza, egal wie kross sie auch gebacken wurde, sofort an den Kragen gehen, wenn sie kopfüber durch die Gegend spaziert wird.

Die Häme kannte natürlich keine Grenzen.

Natürlich hat Til Schweiger auch eine Erklärung für seine Pizza-Tragweise. „Das Grinsen kommt daher, weil ich unsere Pizza kurz zuvor gegessen hatte – zum ersten Mal“, so der 55-Jährige gegenüber „Bild“. „Die schmeckte so sensationell und da der Karton so schön ist, hab ich ihn nicht weggeworfen. Die Pappe war also leer. Das ist das ganze Geheimnis hinter diesem Foto.“

Interessanter noch als die Speisekarte des neuen Schweiger-Restaurants ist aber die „Barefoot Living“-Kette, die der „Honig im Kopf“-Regisseur ins Leben gerufen hat. „Lass dich von unseren Wohnideen inspirieren und entdecke Tils persönliche Lieblingsstücke für dich!“, heißt es auf der Website. Es gibt Kerzen, Kissen, Tees, Küchenprodukte und noch viel mehr Lifestyle-Produkte zu kaufen. Für alle, die mehr Til in ihrem Leben wollen.

Für den Wohhlfühl-Kick und als Kaufanreiz darf die ganze Familie Schweiger Werbung machen.



Til Schweiger nach Hetz-Video von Xavier Naidoo: „Ich bin Team Naidoo!“

Mit nur einer Minute Video-Spielzeit und einem „Song“, der ganz offensichtlich fremdenfeindliche Vorurteile bedient, hat Xavier Naidoo Kollegen und Fans verstört. Seit Dienstag (10. März) geistert ein Clip durchs Netz, in dem der Sänger unter anderem rappt: „Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden. Sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden.“ Nur eine Zeile von vielen, die kaum verhohlen die Angst vor gewaltbereiten „Gästen“ in Deutschland andeutet. Xavier Naidoo veröffentlichte anschließend ein Statement, fühlt sich missverstanden. Zur Klärung konnte er aber wenig beitragen, weswegen sich RTL wohl auch gezwungen sah, den Sänger als Juror bei „DSDS“ zu entlassen. Neben einem…
Weiterlesen
Zur Startseite