Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Til Schweiger findet Brust-Einsatz von ARD-Moderatorin „geil“

Eigentlich kennt man die ARD-Moderatorin Mareile Höppner vor allem als brav-zwinkernde Ansagerin in der Promi-, Skandal- und Verkehrsunfall-Sendung „Brisant“. Skandale sind ihr bislang kaum untergekommen, die Wirrnisse der Yellow Press umschifft sie mit freundlicher Ironie.

Doch für ein Instagram-Bild ließ sie sich nun für eine kleine freche Aktion hinreißen: Höppner war zu Gast beim „Sat.1 Frühstücksfernsehen“ mit Moderatorin Alina Merkau. Beide verstanden sich anscheinend prächtig – und so entstand nach der Show ein mehr oder minder privates Foto, für das die beiden Frauen näher zusammenrückten.

Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken auf Amazon.de kaufen

Höppner fand das anscheinend ziemlich eng oder heiß oder erdrückend, jedenfalls drückte sie ihrer Kollegin zum Spaß ihre Brüste fast direkt ins Gesicht. Ein Schnappschuss, der bereits mehr als 4.400 Instagram-Nutzer ausgesprochen gut gefiel. Darunter auch Schauspieler und Regisseur Til Schweiger, der zur Zeit wahrlich etwas Aufheiterung nötig hat und dazu locker schrieb: „geiles Bild“.

Anscheinend hat der ehemalige „Tatort“-Star Gefallen an Aline Merkau gefunden. Er war erst vor einiger Zeit mit seiner Tochter Lilli bei ihr im Frühstücksfernsehen zu Gast.


Til Schweiger wird abgesetzt! „Head Full Of Honey“ nun Total-Flop in USA

Ein wenig Mitleid mit Til Schweiger könnte man schon haben: Mit viel kreativer und wohl auch finanzieller Energie hat der Regisseur seine in Deutschland sehr erfolgreiche Demenz-Tragedy „Honig im Kopf“ in einen potenziellen Hollywood-Blockbuster umgewandelt. Nur blieb es am Ende doch bei einem sehr schmalen Potenzial. „Head Full Of Honey“, wie der Film umstandslos in den Staaten betitelt wurde, startete trotz ansehnlicher Besetzung (u.a. Nick Nolte, Matt Dillon, Emily Cox, Claire Forlani) in gerade einmal vier Kinos und spielte etwas mehr als zwei Wochen nach der Premiere laut IMDB 12,350 US-Dollar ein. Das Filmportal weist die tränenziehende Familienschmonzette auch mit der…
Weiterlesen
Zur Startseite