Spezial-Abo

Erklingt bald AC/DC, wenn Deutschland ein Tor schießt?

🔥23 grandiose Album-Opener der Musikgeschichte

Ein wenig schwer tut sich der DFB seit Jahren, die Marke Nationalmannschaft so zu verkaufen, dass die treuen und deshalb eben auch konservativen Anhänger nicht das Gespür haben, hier würde etwas unnötig aufgeblasen. Erst der lähmende Claim „Die Mannschaft“, dann Hashtags wie #ZSMMN und schließlich Slogans wie „Best Never Rest“ – all das kam nicht gut an, gerade auch mit Blick auf das blamable Abschneiden bei der letzten WM in Russland. Und es demaskierte den Fußballbund in solchen Fragen als weltfremd.

Dazu passte vielleicht auch, dass im November 2018 völlig ohne Not Oliver Pochers „Schwarz und Weiß“ als Tor-Musik abgelöst wurde. Der Spaß-Hit, der zur WM 2006 in Deutschland bekannt wurde, blieb für Mark Forsters „Chöre“ in der Mottenkiste. Doch jetzt scheint es dem DFB um echte Verstärkung durch Rückhalt der Basis zu gehen. Mit einem Voting auf der DFB-Website will man nach einer neuen Melodie suchen, „von der deutsche Fans nicht genug bekommen können“. Und weiter: „Zu der Glückshormone ausgeschüttet und Arme in die Luft gerissen werden.“

„7:1 – Das Jahrhundertspiel“ auf Amazon.de kaufen

Zur Auswahl stehen allerdings bereits 14 Songs oder eher Fragmente aus bekannten Liedern. Darunter „We Will Rock You“ von Queen, „Can’t Hold Us von Macklemore, „Thunderstruck“ von AC/DC und „La La La“ von Shakira. Nur vier deutsche Lieder schafften es in die engere Auswahl: „Chöre“ von Mark Forster „Kernkraft 400“ von Zombie Nation, „Allein“ von Culcha Candela und „Tanzen“ von Konfeddi.

Diese 14 Songs schlägt der DFB als Tor-Lieder vor

Derzeit führt übrigens Zombie Nation mit rund 15.000 Stimmen vor „Von allein“ von Culcha Candela (13.600) und „Chöre“ von Mark Forster. Schlusslicht: „When It’s Alright“ von Juun mit zur Zeit gerade einmal 174 Stimmen.

DFB

„Sheer Heart Attack“ von Queen: Erstklassige Callgirls und Thrash-Metal

"She's a Killer Queen/Gunpowder, gelatine/Dynamite with a laser beam/Guaranteed to blow your mind/Anytime" - nachdem Queen mit "Seven Seas Of Rhye", dem letzten Track von "Queen II", einen kleinen Achtungserfolg verzeichneten, landeten sie mit "Killer Queen" ihren ersten echten Hit. Der Song, der laut Mercury von "erstklassigen Callgirls" handelt, fesselt durch seine von Overdubs gestählte Eingängigkeit und liefert eigentlich alles, was die englische Band in den Jahren danach auszeichnen sollte: Pomp, Glam, Grandezza. Ausflug ins Musical-Wunderland Wie die Mehrzahl der Queen-Alben ist auch "Sheer Heart Attack" eine Wundertüte, die stumpfsinnige, aber aufreizende Gitarrengniedeleien wie "Brighton Rock" neben (eigentümlich kurze) Pianoballaden…
Weiterlesen
Zur Startseite