Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Tortuga Bar & Sharon Stoned verschenken 74 Songs auf einen Schlag

Kommentieren
0
E-Mail

Tortuga Bar & Sharon Stoned verschenken 74 Songs auf einen Schlag

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Der Detmolder Mark Kowarsch spielte schon in den ostwestfälischen Bands Speed Niggs, Sharon Stoned und Elektrosushi, seit 2007 macht er gemeinsam mit Alexandra Gschossmann und Lukas Lösel, Dirk Schierenberg, Ingo Kowarsch und Tom Forensico und der Gruppe Tortuga Bar Musik in den unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Am 01. Februar veröffentlichen Tortuga Bar nun auf ihrer Website als Non-Profit-Projekt drei bisher unveröffentlichte Alben (VierSieben Records). Zusätzlich ist auch eine Best-Of-Compilation von Sharon Stoned als kostenloser Download verfügbar.

Kowarsch will sich damit bei seinem Plattenlabel und seinen vielen Fans für die Treue in den letzten Jahren bedanken. Das Artwork für die CDs stammt von PM Hoffmann. Am 13. und 14. März feiert die Band Releaseparty im ‘Stereo Wonderland’ in Köln, im Mai und Juni geht es auf Tour.

“Tortuga Bar – Live” enthält 20 Livesongs aus Detmold, Hamburg, Bielefeld & Arlon (Belgien), aufgenommen auf der Narcotic Junkfood Revolution Tour. Zusätzlich gibt es Material vom ersten Tortuga-Bar-Auftritt in Detmold zu hören. Enthalten sind auch eine Menge Cover-Songs wie “Too Drunk To Fuck” (Dead Kennedys), “Barstool Blues” (Neil Young) oder “Travelin’ Shoes” (Udo Lindenberg).

Auf “Tortuga Bar – Remixes” gibt es elektronische Fassungen wie von Digitalomat, Momocular, Homebase – aber auch Alternativfassungen von Tortuga-Bar-Tracks wie von The Lennies, Horns Of Snake Low oder Bernhard Eder.

“Tortuga Bar – Rarities” versammelt hingegen Originalversionen der Gäste, die beim Debütalbum der Band dabei waren – wie Gisbert zu Knyphausen, Virginia Jetzt, Rummelsnuff oder Kate Mosh. Dazu gibt es die ersten Demos von Tortuga Bar, Radio Z Sessions und einige Compilationtracks.

“Sharon Stone – 1995-2005 All Death All Of The Time” ist schließlich eine umfangreiche Sammlung der besten Songs von Sharon Stoned und enthält 23 Lieder. Dieses Album wäre eigentlich schon dreimal veröffentlicht worden. Als Gäste sind u.a. The Notwist, Lou Barlow und Dirk von Lowtzow zu hören. Auf der ersten Hälfte der LP finden sich die besten Songs der ersten zwei Alben der Band, die andere beinhaltet unveröffentlichte Tracks und die ausverkaufte “City Slang EP”, die es zuvor nur auf Vinyl gab. Dazu gibt es noch rare Liveaufnahmen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben