Transportiert der neue Prince-Song ‚Da Bourgeoisie‘ ein homophobes Statement?


von

„Prince 3rdeyegirl“ heißt der offizielle Twitter-Account von Prince, und neuerdings postet der Musiker dort auch selbst. Nach Veröffentlichung des neuen Songs „Da Bourgeoisie“ sah Prince – oder seine bevollmächtigten Twitter-Stellvertreter – sich nun zu einem Statement genötigt: „‚Da Bourgeoisie‘ ist der Titel eines neuen Songs, es geht nicht um Ray Charles, eine bärtige Frau oder sonst irgendwas, das mit Vorurteilen zu tun hat.“

Hintergrund für den Twitter-Kommentar sind Text-Passagen aus dem Song. Darin beschreibt Prince, wie er für eine andere Frau verlassen wird: „I wish I never kissed your (spits in disgust) ugh“. Ein ähnliches Thema behandelte Prince schon in seinem 1979er-Song „Bambi“.

Auf Blogs wird bereits darüber diskutiert, ob Prince homophob sei. In der Vergangenheit hatte der Sänger Homosexualität abgelehnt, immer wieder wurde diskutiert, ob der Kontakt zu seinen Ex-Bandmitgliedern Wendy und Lisa für lange Zeit deshalb einfror, weil sie lesbisch sind. Dafür waren ganze Phasen seiner Karriere („Dirty Mind“, „If I Was Your Girlfriend“, „Controversy“) von Reizgedanken geprägt, die für sexuelle Offenheit und Toleranz stehen, gar die – biologische – Geschlechtertrennung aufheben.

Einen recht lockeren Kommentar zum Thema Prince gibt es auf dem Blog „Joe My God“ auch: „As anyone who has seen „Under the Cherry Moon“ knows he’s gayer than IKEA on Superbowl Sunday.“

🌇Bilder von "Die 100 besten Sänger aller Zeiten" jetzt hier ansehen