Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Trauerschwestern: 5 Musikerinnen mit tiefschwarzen Songs

Kommentieren
0
E-Mail

Trauerschwestern: 5 Musikerinnen mit tiefschwarzen Songs

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Stina Nordenstam

Die Schwedin nahm in den 90er-Jahren erst gepiepste, dann Songs zum Piepen auf, färbte die Haare schwarz und verschwand.

Marissa Nadler

Ihre Songs bringen Grottenolme zum Weinen – und die Amerikanerin selbst neigt zur Trübsal und zum Trunk.

Nico

Erfand 1968 mit „The Marble Index“ den Gothpop. Die Plattenfirma schrieb: „Warum Selbstmord begehen, wenn Sie diese Platte kaufen können?“

Soap&Skin

Nach der Beerdigung ihres Vaters sang die junge Wienerin davon, wie schön es wäre, eine Made zu sein. Erschütternd bis ins Knochenmark.

Diamanda Galás

Keine schreit schriller als die Morticia Addams der Avantgarde-Musik. 1992 lieh die Gräkoamerikanerin den Vampirinnen in Coppolas „Dracula“ ihre Stimme.

(ROLLING STONE 11/2015)

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben