Spezial-Abo

Trent Reznor: Fuck you, Grammys!


von

Trent Reznor is not amused. Weil die Verantwortlichen der TV-Aufzeichnung des Grammy-Finales, bei dem der Nine-Inch-Nails-Chef gemeinsam mit Josh Homme (Queens Of The Stone Age), Dave Grohl (Foo Fighters) und Lindsay Buckingham (Fleetwood Mac), das Set der All-Star-Band verkürzten und Werbe-Credits einblendeten, war Trent mächtig sauer auf die Grammy Awards.

Via Twitter wetterte Reznor: „Music’s biggest night… to be disrespected. A heartfelt FUCK YOU guys.“

Man könnte nun auch unken, dass Reznor einfach sauer ist, weil er für das Nine-Inch-Nails-Album „Hesitation Marks“ leer ausging. Wir wollen aber mal nicht so sein: Kommt es doch nicht zum ersten Mal vor, dass bei den Grammys die Musik aufgrund Zeitüberschneidungen und Werbung zu kurz kommt. Arcade Fire, eine All-Star-Gruppe, bestehend aus LL Cool J, Chuck D, Tom Morello, Z-Trip und Travis Barker, sowie Stevie Wonder erlitten dasselbe Schicksal.

Sehen Sie hier die Performance:


Diese 5 Fakten wollten Sie schon immer über Die Fantastischen Vier wissen

Bevor Die Fantastischen Vier am 7. Juli 1989 zum ersten Mal auf einem Stapel Europaletten standen und ihre Tracks zum Besten gaben, rumorten sie bereits als Terminal Team im Stuttgarter Untergrund. 2019 feiern die Pioniere des deutschen Hip-Hop ihr 30. Jubiläum. Folgende 5 Fakten sollten Sie wissen. 1. Die da!?! Als Smudo, Hausmarke, Thomas D und And.Ypsilon noch als junge Hüpfer durch Stuttgart hopsten, war der heute so allgegenwärtige Deutschrap noch nicht so wirklich vorhanden. Zwar gab es die ein oder andere Formation, die sich dem deutschen Sprechgesang widmeten – Die Fantastischen Vier waren nicht die Ersten – doch es…
Weiterlesen
Zur Startseite