Twitter-Pöbeleien wegen Nicht-Nominierung bei den VMAs: Taylor Swift fühlt sich von Nicki Minaj angegriffen

E-Mail

Twitter-Pöbeleien wegen Nicht-Nominierung bei den VMAs: Taylor Swift fühlt sich von Nicki Minaj angegriffen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die MTV Video Music Awards (kurz: VMAs) gehen am 30. August in Los Angeles über die Bühne. Talyor Swift ist in neun Kategorien, der britische Sänger Ed Sheeran in sechs und die Künstlerin Beyoncé  in fünf Kategorien nominiert. Das Video „Bad Blood“ von Swift könnte das Video des Jahres werden. Nicki Minaj hingegen ist leer ausgegangen.

„Wenn ein Video Frauen mit sehr dünnen Körpern abfeiert, wirst du für das Video des Jahres nominiert“. Mit diesen Äußerungen machte Sängerin Nicki Minaj ihrem Ärger über die Nichtnominierung auf Twitter Luft.

Dass sie selbst keine Modelmaße aufweist, sieht sie als Hauptgrund für ihre ausbleibende Nominierung für ihr Video „Anaconda“:

„Wenn ich eine andere Sorte Künstler wäre, dann würde „Anaconda“ auch für die beste Choreografie nominiert sein“.

Taylor Swift fühlte sich daraufhin indirekt angesprochen und reagierte recht eingeschnappt:

„Ich habe nichts getan, außer dich immer unterstützt. Dass du Frauen gegeneinander ausspielst, passt nicht zu dir. Vielleicht hat ein Mann deinen Account gehackt“.

Nicki Minaj reagierte recht gelassen und antwortete: „Du scheinst meine Tweets nicht zu lesen, ich habe gar nichts über dich gesagt“.

Zum Glück fand das muntere Twitter-Ping-Pong doch noch ein versöhnliches Ende.

„Falls ich gewinne, komm mit mir auf die Bühne“, war das Angebot, dass Swift ihrer Freundin unterbreitete.

 

E-Mail