Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Twitter-User hackt sich in den Account von George Harrison – weiß aber nicht, dass der längst tot ist

Kommentieren
0
E-Mail

Twitter-User hackt sich in den Account von George Harrison – weiß aber nicht, dass der längst tot ist

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Der Twitter-Account für George Harrison ist am Dienstag (7. Juni) gehackt worden. Der oder die Täter änderten die Profilinformation in „Hey George, folge @j5zlol, wenn du das siehst und schick mir eine Nachricht. Ich helfe dir dabei, deine Accounts zu sichern :). Ich will dir nichts Böses, Kumpel.“

Dummerweise hatte der Hacker überhaupt nicht auf dem Schirm, dass George Harrison gar nicht mehr unter uns weilt. Auf dem Twitter-Account des Hackers war später zu lesen: „Scheiße, ich habe jemanden gehackt, von dem ich nicht mal wusste, dass er tot ist… mein Fehler.“

Daraufhin schickte er einen Tweet über Harrisons Account raus, in dem er sich entschuldigt und sagt, dass er wohl unter einem Stein gelebt habe.

Die Verantwortlichen für den Account scheinen sich inzwischen wieder Zugriff verschafft zu haben. Der Tweet ist gelöscht – nur die Bio-Information hat man wohl noch nicht entdeckt…

george-harrison-twitter

 

Zuvor wurden bereits die Zugänge anderer Musikgrößen geknackt, um mit ihnen Schindluder zu treiben. Am Wochenende verbreiteten Hacker über den Account von Tenacious D makabererweise, dass Jack Black verstorben sei. Auf dem Profil von Sonic Youth war zu lesen, dass eine Reunion bevorstünde – alles natürlich Quatsch. Ebenfalls betroffen waren schon Katy Perry, Bon Iver, Tame Impala, Keith Richards und Drake.

Screenshot Twitter
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben