U2: Angst vor Tourende nach Sturz von The Edge

E-Mail

U2: Angst vor Tourende nach Sturz von The Edge

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Der 14. Mai 2015 hätte weitaus schlimmere Folgen für U2 und ihre Fans nach sich ziehen können: Im Rahmen der ersten Show der „Innocence And Experience“-Tour verlor Gitarrist The Edge für einen kurzen Moment die Kontrolle über seine Beine.

Während die Band „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ (1987) spielte, schritt er langsam die Bühne entlang, vertrat sich die Beine und fiel in den Bühnengraben. Doch glücklicherweise sah der Sturz schlimmer aus, als er war. Der Gitarrist konnte weiter machen.

Wie „The Guardian“ berichtet, haben sich die Bandmitglieder jetzt erstmals zu den Ereignissen geäußert. Im Rahmen eines Interviews mit „CBS Sunday Morning“ offenbarte Bassist Adam Clayton, dass ihm der plötzliche Sturz kurzzeitig den Magen umgedreht habe. Auch Schlagzeuger Larry Mullen Jr war in Sorge: „Ich dachte, die Tour könnte am Tag des Beginns auch schon enden“. 

The Edge war mitten im Tagtraum

The Edge selbst sagt zu den Ereignissen: „Ich war mitten in einem Tagtraum, als es passierte. Ich sah das Ende der Bühne, doch ich hatte es schon erreicht, bevor ich es realisierte. Ich übersah den Vorsprung, vertrat mir die Beine und dann rutschte ich weg. Das ist so eine Sache, die einem nur einmal im Leben passiert.“

U2 touren derzeit mit ihrem Album „Songs Of Innocence“ um die Welt. Im September und Oktober spielen sie auch in Berlin und Köln – die Konzerte sind bereits ausverkauft.

 

 

E-Mail