Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


U2 live in Hamburg: „Ohrenschmerzen“ – war das Konzert zu laut?


von

Das erste U2-Konzert in Hamburg seit 1985 ist noch in Gange, es gab einige spektakuläre Song-Überraschungen („Zoo Station“, „Who’s Gonna Ride Your Wild Horses?“) – doch ein Twitter-User berichtet, dass der Auftritt in der Barclaycard-Arena viel zu laut sei. Derart laut, dass er und seine Begleiterin gezwungen waren, die Halle vorzeitig zu verlassen. Und nicht nur er sei gegangen, sondern „Menschen reihenweise“, und die „klagen über Ohrenschmerzen und Schwindel.“

U2 – Songs of Experience jetzt auf Amazon.de kaufen

Twitterer Michel Arriens adressiert seine Nachricht nicht nur an die Arena an sich, sondern gleich an die Polizei Hamburg sowie U2. Seit Tweet liest sich dramatisch: „Menschen verlassen reihenweise das Konzert und klagen über Ohrenschmerzen und Schwindel. Auch meine Partnerin und ich. Es ist viel, viel, viel zu laut und gesundheitsschädigend! Macht was, sofort!“

Am Mittwochabend waren noch keine Beschwerden weiterer Besucher über die Lautstärke in der Barclaycard-Arena aufgetaucht, aber am Donnerstag erreichten uns die ersten Zuschriften.

🌇Bilder von "Die 50 besten Songs von U2: die komplette Liste" jetzt hier ansehen

„Der Sound war grottig: die Höhen total verzerrt; die Stimme von Bono nur bei den ruhigeren Stücken zu verstehen, ansonsten immer übersteuert. Am Anfang hofften wir noch, dass dies bemerkt wird; da auch unsere Nachbarn neben uns verstört waren über den schlechten Sound, lag es wohl auch nicht an unseren Ohren. Selbst nach der eingelegten Pause wurde der Sound nicht besser. So gingen wir – wie einige andere – vorzeitig nach Hause: Frustriert über den miesen Sound dieser Supergroup und den Ticketpreis von 235 €.“

Oder:

„wir (…) waren gestern Abend beim U2 Konzert in Hamburg und haben die Arena während dem ersten Song verlassen müssen, weil die Lautstärke unerträglich war! Wir haben uns bei der Arena-Information anschließend schriftlich beschwert und es mit Gehörstöpseln ein weiteres Mal versucht, das Konzert anzuhören – trotz Gehörschutz war es immernoch viel zu laut. Also gingen wir wieder aus der Halle. Ich habe einige Pressefotografen angesprochen, ob sie über diese unerträgliche Lautstärke berichten können, aber leider war kein Redakteur darunter. Die Fotografen fanden die Lautstärke ebenfalls extrem laut. Wir haben die Halle dann vorzeitig mit einigen anderen Besuchern verlassen. Alles in allem, sind wir sehr unglücklich über das Vorgehen gestern. Wir sind extra für das Konzert angereist, haben Urlaub genommen und viel Geld für die Tickets ausgegeben und nun ließt man in der Presse das das Konzert einen super Sound hatte!“

U2 – Songs of Experience jetzt auf Amazon.de kaufen


Live! 60 Jahre Beatles in Hamburg

Am 17. August 1960 spielten die Beatles ihr erstes Konzert in Hamburg. Damals standen sie – noch zu fünft mit dem Bassisten Stuart Sutcliffe und dem Schlagzeuger Pete Best – auf der Bühne des Indra-Clubs an der Großen Freiheit. Und von dort präsentiert die Hamburger Beatles-Expertin Stefanie Hempel 60 Jahre später die große Jubiläumsshow „Stream & Shout“. Mit Gästen wie dem Kaiser Quartett, Cäthe, Bernd Begemann, Jessy Martens, Billy King, Jimmy Cornett und Michèl von Wussow soll neben den großen Beatles-Hits auch die Original-Setlist jenes ersten Hamburger Abends der Band noch einmal auf die Bühne gebracht werden. Um 21h geht’s…
Weiterlesen
Zur Startseite