Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Udo Jürgens’ Manager: Ich war bis zum Ende bei ihm

Kommentieren
0
E-Mail

Udo Jürgens’ Manager: Ich war bis zum Ende bei ihm

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

„Er war an der Herz-Lungen-Maschine. Ärzte standen um ihn herum. Leider waren alle Wiederbelebungsversuche erfolglos. Ich habe ihn gehalten, als er starb. Ich war bis zum letzten Atemzug bei ihm.“ In einem Interview hat der langjährige Freund und Manager von Udo Jürgens, Freddy Burger, über den Tod es Sängers gesprochen.

Am 21. Dezember war Jürgens, 80, an der Straße vor seinem Haus in Gottlieben zusammengebrochen. Kurz darauf starb er im Krankenhaus. Am Sterbebett saß sein langjähriger Manager und Freund Burger. Seit 1977 war er für den Musiker aktiv.

„So sterben zu dürfen, ohne Schmerzen, wie der Arzt es mir bestätigt hat: Das hat er sich gewünscht,“ erzählte Burger. n„Bevor wir auf Tournee gingen, musste er ein ärztliches Attest machen. Auch für die Versicherung. Das Gleiche gilt für die große ZDF-Show vom 18. Oktober. Es war alles in Ordnung. Keine Anzeichen. Nichts.“

Von Jürgens‘ Zusammenbruch habe der Manager im Auto erfahren, die Lebensgefährtin des Sängers habe ihn angerufen: “Wir drehten um und fuhren sofort nach Münsterlingen.”

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben