Unglück in Titanic-Museum! Eiswand eingestürzt


von

Die Titanic bringt auch weit mehr als 100 Jahre nach ihrem fatalen Eintrag in die Geschichtsbücher menschlicher Katastrophen weiterhin Unglück. Im Titanic-Museum brach am Montag (02. August) eine Eiswand zusammen.

Dabei wurden nach Angaben von „CNN“ drei Personen verletzt. Ein Verletzter musste mit einem Hubschrauber in eine 30 Kilometer entfernte Spezialklinik gebracht werden.

„Natürlich hätten wir nie mit einem solchen Vorfall gerechnet, da die Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder immer an erster Stelle steht, schrieben die Betreiber der beliebten Touristenattraktion in den Smoky Mountains von Tennessee. „Wir sind glücklich über die Qualität unserer Wartungsarbeiten und haben Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Sicherheitsrichtlinien eingehalten werden.“

Archivbild der 1912 gesunkenen Titanic

Aufwendige Erinnerung an Titanic-Katastrophe

Das Museum ist stolz darauf, wie kein anderes auf der Welt an das wohl berühmteste Passagierschiff der jüngeren Menschheitsgeschichte zu erinnern. Dabei geht es den Betreibern vor allem auch um hautnahen Kontakt mit den fatalen Ereignissen in der Nacht vom 14. und 15. April 1912. So kann man dort in eiskaltes Wasser fassen, das exakt die Temperatur hatte, mit denen die Schiffbrüchigen damals zu kämpfen hatten. Zudem gibt es jene nun teilweise eingestürzte Eiswand, die von Besuchern berührt werden darf.

Wie es zu dem Unglück im Titanic-Museum kommen konnte, wird noch ermittelt.

Topical Press Agency Getty Images